Go to content
  • NETZWERK

Thread: keine Kommis-abbrechen?!

Created on: 08-23-2006 11:02
Last post: 08-08-2017 23:12
Posts: 233
Status: Open
Categories:
- Fanfiction




[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8]
/ 8


Author:    Tentakel 02-17-2012 05:32
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Avatar
 
> Mir scheint es, dass viele hier nur Geschichten schreiben, damit sie die dann hochladen können. Ich find's komisch, aber gut. Soll jeder machen wie er will. Meist handelt es sich aber auch um kurze Geschichten und FFs, da hängt wohl das Herzblut nicht so dran, als wenn es eigene Charaktere wären.

Weil man ja natürlich in kurzen Geschichen keine eigenen Protagonisten einbaut.
Ein Zuhause für eure Geschichten:
11 Jahre Chaoskeks-Kurzgeschichtenforum
♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥
Takels Amazon Bücher & Mangas
♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥



Author:    Farleen 02-17-2012 14:10
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Avatar
 
lillymaus:
> Mein Umfeld fragt mich schon die ganze Zeit, ob sie nicht mal was von mir zu lesen bekommen könnten, aber bisher habe ich alles geheim halten können.

Warum? (Ich bin neugierig ;D)
Ich meine, klar, ich hab auch Geschichten, die ich NICHT hochlade oder jemandem zeige, weil sie entweder sehr persönlich oder pures "Wishfillment" (für Tentakel: Wunscherfüllung ;D) sind und deswegen eh uninteressant für Außenstehende wären.
Aber mich interessiert, warum du anderen Leuten deine Geschichten "vorenthältst" und das sogar als "Erfolg" betrachtest.


> Mir scheint es, dass viele hier nur Geschichten schreiben, damit sie die dann hochladen können.

Selbst wenn: Was wäre so schlimm daran?
Ja, ich schreibe bestimmte Geschichten auch nur, um sie dann hochzuladen und andere Leute damit zu unterhalten und ich gebe mir bei diesen Geschichten genauso viel Mühe wie mit jenen, die ich nur für mich schreibe. (Aktuell habe ich bei einer Horror-FF sogar das Problem, dass ich jeden Charakter so lieb gewonnen habe, dass ich nicht weiß, wen ich alles umbringen soll *hust*)
Ich sehe da absolut kein Problem mit.


> Meist handelt es sich aber auch um kurze Geschichten

Zumindest bei mir nicht. ;D
Bei mir wird alles viel zu lang, weil ich mich nicht trennen will. x_x


> und FFs, da hängt wohl das Herzblut nicht so dran, als wenn es eigene Charaktere wären.

1. Wie Tentakel schon sagte: Kann man auch in kurzen Geschichten und FFs eigene Charas einbauen
und
2. Warum sollte das Herz nicht auch an FFs hängen? Ich weiß ja nicht, wie es anderen Fans geht, aber ich zumindest schreibe FFs, weil ich das Fandom liebe und ich stecke Herzblut in jedes FF-Kapitel und jedes Mal, wenn ich eine FF abschließe, habe ich das Gefühl, ein Stück meines Herzens in dieser zurückgelassen zu haben, nicht selten verdrücke ich deswegen am Ende auch ein paar Tränen. *hust*
Und bevor du was erwiderst: Ja, dasselbe habe ich auch bei Originalen, von denen habe ich auch schon genug abgeschlossen, ob veröffentlicht oder unveröffentlicht.

Zum Threadthema:
Ich würde jedenfalls keine Geschichte abbrechen, nur weil die Kommentare ausbleiben. Vorrangig schreibe ich für mich, das Hochladen geschieht nur, weil ich denke, jemand anderem könnte es auch gefallen (und weil ich die Freischaltung liebe, ich warte so gerne darauf, dass etwas freigeschalten wird ♥).
Sollte ich also etwas abbrechen, dann nur weil ich selbst kein Interesse mehr an der Geschichte oder dem Fandom habe.
Ich glaube aber, abgebrochen habe ich bislang nur drei Projekte. Zwei, weil ich sie sehr unüberlegt angefangen habe und eines, weil ich das Interesse am Fandom selbst verloren habe.
„Ich kann Figuren erfinden und sie in irgendwelche Geschichten reinjagen, aber ich weiß nicht, wie ich sie da wieder rauskriege!“
[Michael Ehnert, HeldenWinter - Lost Action Hero]
Last change: 02-17-2012 14:28:17



Author:    Tentakel 02-17-2012 15:28
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Avatar
 
 Farleen:
> lillymaus:
> > Mein Umfeld fragt mich schon die ganze Zeit, ob sie nicht mal was von mir zu lesen bekommen könnten, aber bisher habe ich alles geheim halten können.
>
> Warum? (Ich bin neugierig ;D)
> Ich meine, klar, ich hab auch Geschichten, die ich NICHT hochlade oder jemandem zeige, weil sie entweder sehr persönlich oder pures "Wishfillment" (für Tentakel: Wunscherfüllung ;D) sind und deswegen eh uninteressant für Außenstehende wären.

Danke :D Ich hätte es mal wieder nicht gwusst was es heisst :D
Reine Wunschgeschichten (und auch Bilder ect.) sind ja auch oft sehr persönlich.
Das will, mag, kann man dann auch nicht undbedingt einem riesen Publikum zeigen.

> Aber mich interessiert, warum du anderen Leuten deine Geschichten "vorenthältst" und das sogar als "Erfolg" betrachtest.
>

Das frage ich mich allerdings auch.

Ich lade hier kaum was hoch weil ich das Hochlade, Bearbeitungssystem sehr kompliziert finde.
Aber wenn man was geschrieben hat und nicht grade daran denkt das es ein verlag veröffentlichen würde kann man es doch hochladen.

ODer ist es eventuell die Angst das jemand sagen könnte es gefällt ihm nicht so gut?
Manchmal hat man ja selbst Geschichten die man tpotal toll findet und dann kommt jemand und sagt er habe den Plot nicht verstanden :D


>
> > Mir scheint es, dass viele hier nur Geschichten schreiben, damit sie die dann hochladen können.
>
> Selbst wenn: Was wäre so schlimm daran?
> Ja, ich schreibe bestimmte Geschichten auch nur, um sie dann hochzuladen und andere Leute damit zu unterhalten und ich gebe mir bei diesen Geschichten genauso viel Mühe wie mit jenen, die ich nur für mich schreibe. (Aktuell habe ich bei einer Horror-FF sogar das Problem, dass ich jeden Charakter so lieb gewonnen habe, dass ich nicht weiß, wen ich alles umbringen soll *hust*)
> Ich sehe da absolut kein Problem mit.
>

LOL für eine Horrorgeschichte ein echtes Dilemma.
Vielleicht mal eine Horrorgeschichte OHNE Tote - der leser denkt: OK, das wars, der ist jetzt gleich tot, aber nein da fällt dem Zombie doch die marode Decke auf den Kopf und der Prot kann entkommen ....

>
> > Meist handelt es sich aber auch um kurze Geschichten
>
> Zumindest bei mir nicht. ;D
> Bei mir wird alles viel zu lang, weil ich mich nicht trennen will. x_x
>

Dafür bei mir zuz kurz.
Wollen wir tauschen?

>
> > und FFs, da hängt wohl das Herzblut nicht so dran, als wenn es eigene Charaktere wären.
>
> 1. Wie Tentakel schon sagte: Kann man auch in kurzen Geschichten und FFs eigene Charas einbauen
> und
> 2. Warum sollte das Herz nicht auch an FFs hängen? Ich weiß ja nicht, wie es anderen Fans geht, aber ich zumindest schreibe FFs, weil ich das Fandom liebe und ich stecke Herzblut in jedes FF-Kapitel und jedes Mal, wenn ich eine FF abschließe, habe ich das Gefühl, ein Stück meines Herzens in dieser zurückgelassen zu haben, nicht selten verdrücke ich deswegen am Ende auch ein paar Tränen. *hust*

Ich schreibe keine FFs (deswegen habe ich mich ja besonders an der Sache mit den kurzen Geschichten hochgezogen) aber grade bei eine FF kann ich mir Herzblut vorstellen:

1.) Ist es ja eine Geschichte die mans chreibt weil man eine Serie, Bücher, magas ect. liebt. Man findet die Protagonisten darin toll und da steckt doch dann beim schreiben eventuell mehr Emotion und Herzblut drin als wenn ich einen durchgeplanten Krimi schreibe (nicht das ich meine Protagonisten nicht auch mag - aber es fehlt eben das "Fan Gehibbel").

2.) Behandeln FFs zumindest wenn sie von jungen Schreibern geschrieben werden, oft "Herzschmerz und Romantik" - Das Genre wo es ohne Herzblut gar nicht geht.


> Zum Threadthema:
> Ich würde jedenfalls keine Geschichte abbrechen, nur weil die Kommentare ausbleiben. Vorrangig schreibe ich für mich, das Hochladen geschieht nur, weil ich denke, jemand anderem könnte es auch gefallen (und weil ich die Freischaltung liebe, ich warte so gerne darauf, dass etwas freigeschalten wird ♥).

Hihi noch jemand der,d er Frieschlatung nachricht entgegenfiebert? :D
Blöde Sucht :D

> Sollte ich also etwas abbrechen, dann nur weil ich selbst kein Interesse mehr an der Geschichte oder dem Fandom habe.

Ich breche ab wenn das mit dem Plot / Plotrahmen doch nicht hinhaut und ich keinen kleinsten Plan habe wie ich das Geschichtending jetzt fertigbekomme. -.-
Ein Zuhause für eure Geschichten:
11 Jahre Chaoskeks-Kurzgeschichtenforum
♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥
Takels Amazon Bücher & Mangas
♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥



Author:    TheSherryNancy 02-18-2012 16:01
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Avatar
 
Mir geht es da sehr ähnlich.
Ich schreibe Fanfiktions, weil ich Lust darauf habe und das Fandom liebe :3
Ich muss dazu aber gestehen, dass es mich etwas frustiert, wenn ich GAR KEINEN Kommentar bekomme (Was bei meiner Fandomwahl leider bei so gut wie jeder Fanfiktion vorkommt LOL). Da hänge ich in der Luft und weiß gar nicht, ob meine Geschichte gut oder schlecht ist oder ob es etwas zu verbessern gibt, was ich übersehen habe. Wenn aber jemand meine Geschichte favorisiert, kann sie ja nicht so schlecht sein ;D
Dennoch: Nur deswegen eine Fanfiktion aufzugeben zeugt doch eigentlich nur davon, dass man die Geschichte nur geschrieben hat, um Kommentare zu bekommen. So denke ich jedenfalls ;/
Deswegen finde ich es auch gut, dass Kommentarbettelei verboten ist XD
Ich kann nicht nachvollziehen, dass jemand eine Geschichte nur wegen den Kommentaren abbricht.

BTW: Ich habe auch immer gewartet, bis meine Fanfiktion freigeschaltet wurde XD Jetzt als Freischalter geht das ja glaube ich nicht mehr.. Ich muss mal schauen, wie das ist, wenn ich mal wieder ein Kapitel hochlade.
Jedenfalls habe ich früher immer aktualisiert und geguckt, wie viele FFs noch auf Freischaltung warten! XD
Last change: 02-18-2012 16:08:32



Author:    Farleen 02-18-2012 22:11
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Avatar
 
Tentakel:
> Danke :D Ich hätte es mal wieder nicht gwusst was es heisst :D

Keine Ursache. ^^
Wenn ich ja weiß, dass du mitliest, kann ich auch gleich den deutschen Begriff dazuwerfen, auch wenn ich sonst eher nur den englischen lese.


> Aber wenn man was geschrieben hat und nicht grade daran denkt das es ein verlag veröffentlichen würde kann man es doch hochladen.

Das wäre für mich auch noch ein Grund, etwas nicht hochzuladen, stimmt.


> LOL für eine Horrorgeschichte ein echtes Dilemma.
> Vielleicht mal eine Horrorgeschichte OHNE Tote - der leser denkt: OK, das wars, der ist jetzt gleich tot, aber nein da fällt dem Zombie doch die marode Decke auf den Kopf und der Prot kann entkommen ....

Das wäre eigentlich eine Überlegung wert. Prinzipiell hab ich bestimmte Charaktere zwar nur zum Sterben entworfen, aber schon nach den ersten zwei Sätzen wurden die mir so sympathisch, dass ich sie nicht mehr sterben lassen will. ~_~
Das erinnert mich an eine Geschichte in einem alten Deutschbuch. Ein Autor erschuf darin einen Charakter, dem er etwas ganz Furchtbares antun wollte, man begleitete diesen Charakter durch seinen imaginären Alltag - und im letzten Absatz gab der Autor dann zu, dass er den Charakter nun so liebgewonnen hat, dass er ihm nichts mehr antun mag und die Geschichte ohne Höhepunkt beendet, das war so süß. ♥


> Dafür bei mir zuz kurz.
> Wollen wir tauschen?

Ja, bitte. *meine Plotbunnys alle zu dir schick*
Hoffentlich hab ich die Luftlöcher im Paket nicht vergessen.


> Ich schreibe keine FFs (deswegen habe ich mich ja besonders an der Sache mit den kurzen Geschichten hochgezogen) aber grade bei eine FF kann ich mir Herzblut vorstellen:
>
> 1.) Ist es ja eine Geschichte die mans chreibt weil man eine Serie, Bücher, magas ect. liebt. Man findet die Protagonisten darin toll und da steckt doch dann beim schreiben eventuell mehr Emotion und Herzblut drin als wenn ich einen durchgeplanten Krimi schreibe (nicht das ich meine Protagonisten nicht auch mag - aber es fehlt eben das "Fan Gehibbel").

Ja, eben. D:
Und ich muss ganz ehrlich sagen, dass, wenn ich beim Veröffentlichen mehrmals überlege, es doch immer die FFs sind, bei denen ich zögere. Immerhin liebe ich das Fandom immer so sehr, dass ich befürchte, meine Geschichte beleidigt das Original. *lach*
Aber normalerweise entscheide ich mich für "Teile die Liebe" und lade es hoch... und das ist im Prinzip auch der Antrieb, wenn ich Originale veröffentliche. Ich mag mein Werk derart, dass ich es hochlade, um es anderen zu präsentieren und im besten Fall jemanden zu finden, mit dem ich darüber sprechen kann.


> Hihi noch jemand der,d er Frieschlatung nachricht entgegenfiebert? :D
> Blöde Sucht :D

Aber wirklich. XD
Ich brauche eine Selbsthilfegruppe, manchmal bin ich nämlich regelrecht enttäuscht, wenn ich sehe, dass das Kapitel on ist. :,D


> Ich breche ab wenn das mit dem Plot / Plotrahmen doch nicht hinhaut und ich keinen kleinsten Plan habe wie ich das Geschichtending jetzt fertigbekomme. -.-

Das geht bei mir meist mit der abflauenden Begeisterung einher.


TheSherryNancy:
> Ich muss dazu aber gestehen, dass es mich etwas frustiert, wenn ich GAR KEINEN Kommentar bekomme (Was bei meiner Fandomwahl leider bei so gut wie jeder Fanfiktion vorkommt LOL). Da hänge ich in der Luft und weiß gar nicht, ob meine Geschichte gut oder schlecht ist oder ob es etwas zu verbessern gibt, was ich übersehen habe.

Das kann ich durchaus verstehen. Ich schreibe selbst meist auch in Fandoms, wo man Kommentare eher selten sieht. XD
Da kann die Motivation schon mal stark schwanken, weil man sich zwischendurch halt doch überlegt, ob man da jetzt nicht den größten Murks aller Zeiten verfasst hat und einem das nur niemand sagen will.
Wenn ich Kommentare auf eine Geschichte bekomme (oder auch nur Favoriten) ist meine Motivation auch höher, weil ich weiß, dass irgendwer da draußen wissen will, wie es weitergeht. *_*
Aber wie gesagt, vorrangig ist es doch meine eigene Begeisterung. Ich hab gemerkt, dass viele Leser nicht zwingend auch den größeren Spaß an der Geschichte bedeutet. =/
Aber ich weiß, das wolltest du nicht sagen, ich wollte es nur mal erwähnt haben. =D


> Ich kann nicht nachvollziehen, dass jemand eine Geschichte nur wegen den Kommentaren abbricht.

Ich teils, teils. Es ist schön, Kommentare zu bekommen (für mich zumindest... obwohl ich sie fast noch lieber schreibe, statt welche zu bekommen). :3
Aber für mich persönlich ersetzen sie nicht das eigene Feuer, das für die Geschichte brennen muss, wenn ich schreibe. Ich hatte eine Geschichte, die ich mit Ach-und-Krach beenden konnte, weil ich sie "loswerden" wollte, da haben die Kommentarschreiber mir nicht viel helfen können. Sie waren nur der Grund, warum ich die Geschichte beendete, statt sie einfach abzubrechen, aber sie machten es mir nicht leichter oder schöner. =/


> BTW: Ich habe auch immer gewartet, bis meine Fanfiktion freigeschaltet wurde XD Jetzt als Freischalter geht das ja glaube ich nicht mehr.. Ich muss mal schauen, wie das ist, wenn ich mal wieder ein Kapitel hochlade.

Wenn es immer noch so ist wie 2007: Doch, weil du dein eigenes Kapitel nicht schalten kannst. XD
(Ich hab damals immer alle Kapitel, außer meinem, bearbeitet und dann darauf gewartet, dass ein anderer Schalter vorbeikommt, um meines zu schalten, das war spannend XD)
„Ich kann Figuren erfinden und sie in irgendwelche Geschichten reinjagen, aber ich weiß nicht, wie ich sie da wieder rauskriege!“
[Michael Ehnert, HeldenWinter - Lost Action Hero]
Stories have endless conclusions... [Kaoru Mitsuki, Garo]



Author:    TheSherryNancy 02-19-2012 12:37
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Avatar
 
Dass ich mein eigenes Kapitel nicht schalten kann wusste ich schon :3
Mir war nur nicht klar, ob ich dann meine Geschicht ein der Schlange sehe oder nicht XDDD
Ich bin ja mal gespannt!



Author:    lillymaus 02-21-2012 13:00
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Avatar
 
Hallöchen nochmal,

Auf meinen Post gab es doch einige Antworten... hätte damit nicht gerechnet :)

Also, hm... wie soll ich das erklären.
Ich bin sehr selbstkritisch, und habe so ca. 1000 angefangene Storys (ich nenne sie liebevoll nur noch Leichen) auf meinem PC. Wenn mir das Geschreibsel nicht gefällt, lass ich es halt so stehen. Schon aus diesem Grund würde ich nichts hochladen, weil ich meist nach einem Kapitel, manchmal nach einer Seite schon mit der Geschichte "fertig" bin (ab in die Leichensammlung ;)) und ich denke nicht, dass jemand sowas hier lesen möchte.
Außerdem schreibe ich keine FFs, das wäre ein noch größerer Grund, sie hier nicht hochzuladen.

Und was ich mit "es sind ja nur FFs" meinte: Wenn ich hier FFs lese, fällt mir oft auf, dass die Charaktere meist OC sind. Weiß nicht, das hat in meinen Augen nicht viel mit Liebe zum Charakter zu tun. Die meisten FFs handeln von Liebe und den Schwierigkeiten, zusammen zu kommen. Das hat ja alles seine Berechtigung, aber mich interessiert das meist gar nicht. Klar, in meinen Geschichten spielt Liebe oft auch eine wichtige Rolle, aber nicht die Hauptrolle. Wenn ich dann die 1000te Geschichte lese, in der ein neuer mysteriöser Schüler an die Tokio Weiß-was-ich-wie Schule kommt und sich ein Mädel in ihn verliebt... bäääh. Meist sind das dann nicht mal selbsterfundene Charaktere sondern Charaktere aus Animes und Mangas, die aus einem ganz anderen Umfeld stammen und halt irgendwie auf ne Schule verfrachtet werden... was hat das noch mit den ursprünglichen Charakteren zu tun? Warum dann nicht gleich eigene nehmen? Das meine ich mit: man ist nicht wirklich mit Herzblut dabei. Manchmal hat das mehr von Copy&Paste als wirklich Kreativität und Mühe.

Und ich bin nicht stolz drauf, dass ich niemanden meine Geschichte zeige... ich bin einfach... nicht zufrieden mit dem, was ich schreibe. Wenn ich mal soweit sein sollte und wirklich denke, das ist gut, dann werde ich wohl auch mal was herzeigen... denke ich :)

LG
I <3 my Avatar
*.* TRIPLE R *.*



Author:    Farleen 02-21-2012 17:11
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Avatar
 
lillymaus:
> Hallöchen nochmal,

Hallo ^^


> Auf meinen Post gab es doch einige Antworten... hätte damit nicht gerechnet :)

Ja, manchmal wird man hier nicht ignoriert. =)


> Ich bin sehr selbstkritisch, und habe so ca. 1000 angefangene Storys (ich nenne sie liebevoll nur noch Leichen) auf meinem PC. Wenn mir das Geschreibsel nicht gefällt, lass ich es halt so stehen. Schon aus diesem Grund würde ich nichts hochladen, weil ich meist nach einem Kapitel, manchmal nach einer Seite schon mit der Geschichte "fertig" bin (ab in die Leichensammlung ;)) und ich denke nicht, dass jemand sowas hier lesen möchte.

Ah ja, so ne Grube voller angefangener und nie beendeter Geschichten habe ich auch auf meinem Laptop. Gut, so etwas würde ich auch nicht hochladen und es verwundert mich immer wieder, wenn ich hier FFs sehe, die angelegt werden, dann wird ein Kapitel hochgeladen und noch am selben Tag steht das Projekt plötzlich auf "pausiert" oder "abgebrochen". Das empfinde ich als reichlich witzlos.


> Und was ich mit "es sind ja nur FFs" meinte: Wenn ich hier FFs lese, fällt mir oft auf, dass die Charaktere meist OC sind. Weiß nicht, das hat in meinen Augen nicht viel mit Liebe zum Charakter zu tun.

Hm, gut, aber scheren wir mal nicht alle über einen Kamm, es gibt auch genug FFs, die es richtig machen (je nachdem in welchem Fandom man sich umsieht, zumindest). :,D
Wobei ich auch oft genug entnervt aufgebe, wenn ich im amerikanischen Fandom (das von vielen ja so hochgelobt wird) immer ein- und dieselbe FF mit nur ein wenig anderen Details oder komplett schwachsinnigen Plots entdecke. =/


> Die meisten FFs handeln von Liebe und den Schwierigkeiten, zusammen zu kommen. Das hat ja alles seine Berechtigung, aber mich interessiert das meist gar nicht.

Nur mal nochmal zum Nachhaken: Was hat dein Interesse an solchen Stories damit zu tun, wieviel Herzblut der entsprechende Autor hineingesteckt hat?
Ich hab auch mal eine FF geschrieben, in der es im Großen und Ganzen nur darum ging und du kannst mir glauben, wenn ich dir sage, dass in ihr so viel Herzblut steckte, wie in FFs, in denen andere Dinge im Vordergrund stehen. Das nur zu "Vielleicht hängt da das Herz nicht so dran".
(Allerdings bemühte ich mich selbst im Alterntiven Universum des Fandoms noch um IC-ness und bei den meisten Charakteren ist es mir glücklicherweise auch gelungen :,D)


> Meist sind das dann nicht mal selbsterfundene Charaktere sondern Charaktere aus Animes und Mangas, die aus einem ganz anderen Umfeld stammen und halt irgendwie auf ne Schule verfrachtet werden... was hat das noch mit den ursprünglichen Charakteren zu tun? Warum dann nicht gleich eigene nehmen?

Weil man mehr Kommentare und Aufmerksamkeit bekommt, wenn man vorhandene Charaktere nimmt? Weil man sich erspart, sich eigene Charaktere auszudenken?
Also bei mir war der Grund einfach, dass ich die entsprechenden Charaktere mal in einem anderen Umfeld erleben wollte (in einer Klinik statt auf dem Kampffeld einer Fantasywelt), aber wie gesagt, ich hab mich dennoch um IC-ness bemüht.
Ich denke, dass bei vielen Autoren, die es nicht schaffen IC zu sein, einfach der Faktor hinzukommt, dass sie noch nicht ganz verstehen, wieso ein Charakter tickt wie er nun einmal tickt und ihn deswegen nicht wiedergeben können. Einen ähnlichen Fall hatte ich auch mal in einem anderen Fandom, damals hab ich auch out of character geschrieben.
Aber das hat sich inzwischen glücklicherweise gelegt.
(Wobei ich ehrlich zugeben muss, dass ich bis letztes Jahr einen meiner Lieblingscharaktere auch absolut nicht verstanden habe und mich immer gewundert habe, warum er in seinem Original-Umfeld so wankelmütig ist. Durch eine bestimmte Sache kam ich letztes Jahr endlich dahinter und kann ihn jetzt auch mit anderen Augen betrachten und schreiben und das ist etwas, was vielen Autoren hier - möglicherweise noch - fehlt, aber es ist nun einmal eine Hobbyseite und keine für Profi-Schriftsteller, die sich partout an das Original halten wollen/müssen - Aber ich kann die Verdrossenheit bei jenen, die solche FFs nicht lesen wollen, durchaus verstehen)


> Und ich bin nicht stolz drauf, dass ich niemanden meine Geschichte zeige... ich bin einfach... nicht zufrieden mit dem, was ich schreibe. Wenn ich mal soweit sein sollte und wirklich denke, das ist gut, dann werde ich wohl auch mal was herzeigen... denke ich :)

Ah, so ist das. ^^
In deinem ersten Posting klang es nur so als würdest du es als Erfolg betrachten, dass du so "underground" bist, dass du nicht einmal deinem Umfeld etwas zeigst und das hat mich neugierig gemacht. =D
„Ich kann Figuren erfinden und sie in irgendwelche Geschichten reinjagen, aber ich weiß nicht, wie ich sie da wieder rauskriege!“
[Michael Ehnert, HeldenWinter - Lost Action Hero]
Stories have endless conclusions... [Kaoru Mitsuki, Garo]



Author:    Eris_the-discord 03-28-2012 21:30
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Avatar
 
Hmm... Also wenn ich eine FF abbrechen würde, dann niemals weil zu wenig Kommentare kommen. Im Moment habe ich auch eine Geschichte am Start, die nicht mehr so rund läuft wie am Anfang, dass hat aber nichts mit der geringen Leserschaft zu tun, sondern einfach weil die kreativen Säfte nicht mehr fließen wie am Anfang. Ich sage nur - Totale Blockade.

Allerdings weiß ich um das Problem und hatte bereits einmal eine Diskussion mit einer Autorin, die eine Rundmail an alle Leser geschrieben hat, die ihre Fanfic in der Favoritenliste hatten, aber bisher noch keinen Kommentar hinterlassen haben, mit der Aufforderung, ihre FF aus der Favoritenliste zu löschen, wenn keine Rückmeldung zu ihren neuen Kapiteln kommt.
Ich fand das ehrlich gesagt ziemlich "dreist", allerdings gab es teilweise Argumente von ihr, die sich nicht von der Hand weisen ließen.
z.B. Das sie 109 Favoriteneinträge hatte aber nur zwei Kommentare zurückkamen... Ich kann ihre Denkweise also teilweise nachvollziehen, auch wenn ich keinesfalls SO gehandelt hätte. Es klang als ob sie jedes Kommentar wie Goldbarren zählt, als ob sie gar keinen Spaß an der Sache hat, sondern nur schreibt weil sie nach Komplimenten "angelt".

Das Problem mit den Kommis kennt warscheinlich jeder von uns. Wenn man eine FF schreibt, vergessen die meisten Autoren, wie ihr eigenes Feedback-Verhalten ist.
Ich persönlich weiß, dass ich eher zu der faulen Sparte gehöre. Wenn mir zu einem Kapitel nichts außer "ist ganz ok" einfällt, kann ich es genauso gut lassen etwas zu schreiben. Eine konstruktive Kritik zu verfassen, kann ebenso schwierig sein wie ein richtiges Kapitel zu schreiben. Ganz zu schweigen von dem Zeitaufwand...

Was ich dann allerdings nicht verstehe ist, warum man den Kommischreibern in dieser Sache nicht entgegenkommt. Es ist furchtbar schwierig ein Kommentar zu verfassen, dass nicht auf den üblichen Standardfloskeln basiert, warum richtet man dann für solche Fälle nicht eine Notenvergabe wie bei den Fanarts ein?
Auf myfanfiction.de wird das z.B. nur noch so gehandhabt. Man wird darauf hingewiesen, dass die Autoren sich über ein Kommentar freuen, aber das es kein Muss ist, man kann die FF ja schließlich noch auf andere Art bewerten. Für Leute die es mit der Kreativität nicht so haben, finde ich das wirklich ideal.

Wenn dann ein Autor immer noch jammert ist er - um es mal barsch auszudrücken - eine Heulsuse. Das wäre mal ein Lösungsansatz, der meiner Meinung nach, einigen nervigen Angewohnheiten auf dieser Seite (sprich: "Kommibetelei", Androhung von Fanfic Abbruch, frustrierten Hassmails von Autoren an Lesern, etc.) einen Riegel vorschieben könnte.

Mich würde mal interessiern, ob dieser Vorschlag noch nicht in Betracht gezogen worden ist, dass muss doch wenigstens mal diskutiert worden sein? Auf manchen Seiten gehört das schließlich zum Standard... Warum dann nicht auf Animexx?
"Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in einer Garage steht" Albert Schweitzer
Last change: 03-28-2012 21:37:12



Author:    Schneeregen 03-29-2012 14:56
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Avatar
 
Da findest du die Vorschläge dazu: http://animexx.onlinewelten.com/forum/kat1_117/thread_5380664/0/



Author:    Neal 04-29-2012 12:48
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Avatar
 
Eris_the-discord:
> Hmm... Also wenn ich eine FF abbrechen würde, dann niemals weil zu wenig Kommentare kommen. Im Moment habe ich auch eine Geschichte am Start, die nicht mehr so rund läuft wie am Anfang, dass hat aber nichts mit der geringen Leserschaft zu tun, sondern einfach weil die kreativen Säfte nicht mehr fließen wie am Anfang. Ich sage nur - Totale Blockade.
>

Und genau das Problem haben viele der FF-Schreiber. Die meisten schreiben eine FF um Kommentare zu angeln und um gut dazustehen - vielleicht um auch FF-des-Monats zu werden, wer weiß. Ich kann dabei nur mit einem Kopfschütteln entgegentreten und mir eine Hand vor die Stirn schlagen. Es gibt schon so viele 0815-Stories, ohne richtige Charakterzüge, die Geschichte wird immer merkwürdiger und man versucht alles in einem Kapitel unterzubringen - Überraschungsmomente sind keine Überraschungen mehr und die Cliffhanger werden ebenso langweilig. Irgendwie schade. Blockaden kenne ich gut genug - wenn ich einmal nicht mehr weiß, was ich schreiben soll, kommt die FF erst einmal weg von meinen Augen und nach einer langen Zeit (vielleicht) schreibe ich weiter. Ist leider nicht immer dieser Fall.

> Allerdings weiß ich um das Problem und hatte bereits einmal eine Diskussion mit einer Autorin, die eine Rundmail an alle Leser geschrieben hat, die ihre Fanfic in der Favoritenliste hatten, aber bisher noch keinen Kommentar hinterlassen haben, mit der Aufforderung, ihre FF aus der Favoritenliste zu löschen, wenn keine Rückmeldung zu ihren neuen Kapiteln kommt.
> Ich fand das ehrlich gesagt ziemlich "dreist", allerdings gab es teilweise Argumente von ihr, die sich nicht von der Hand weisen ließen.
> z.B. Das sie 109 Favoriteneinträge hatte aber nur zwei Kommentare zurückkamen... Ich kann ihre Denkweise also teilweise nachvollziehen, auch wenn ich keinesfalls SO gehandelt hätte. Es klang als ob sie jedes Kommentar wie Goldbarren zählt, als ob sie gar keinen Spaß an der Sache hat, sondern nur schreibt weil sie nach Komplimenten "angelt".
>
Soetwas würde mir nicht einmal im Traum einfallen... Ich schreibe eine FF nur, weil ich gerne schreibe und weil ich den Leuten meine Geschichte vermitteln will. Sie sind nicht gezwungen Kommentare zu schreiben - wenn sie wollen, dann lese ich sie natürlich gerne und verfasse einen Rekommentar per ENS oder GB. Freuen tu ich sowieso immer, wenn ich ein Kommentar bekomme, dann weiß man, dass die Geschichte Anklang gefunden hat. Aber nach Kommentaren eine Drohung auszusprechen, dass man die FF abbricht oder gar löscht, finde ich lächerlich. Was ist denn heutzutage bitte das Ziel eines Autors? Die FF nur zu schreiben, irgendwie die Themen zusammen zu stocken um Kommentare zu bekommen? Pah.

> Das Problem mit den Kommis kennt warscheinlich jeder von uns. Wenn man eine FF schreibt, vergessen die meisten Autoren, wie ihr eigenes Feedback-Verhalten ist.
> Ich persönlich weiß, dass ich eher zu der faulen Sparte gehöre. Wenn mir zu einem Kapitel nichts außer "ist ganz ok" einfällt, kann ich es genauso gut lassen etwas zu schreiben. Eine konstruktive Kritik zu verfassen, kann ebenso schwierig sein wie ein richtiges Kapitel zu schreiben. Ganz zu schweigen von dem Zeitaufwand...
>
Konstruktive Kritik... Manche Leute denken dabei, man schreibt einfach nur einmal so ein Kommentar: "Gut gemacht, gefällt mir, freue mich auf die Szene von XY und YX. Lg." Wow, das hilft ja viel. Aber man bemerkt dann, dass die Person die FF verfolgt - nicht immer wollen Leute konstruktive Kritik schreiben, wie du gesagt hast, es ist mühevoll und man muss wirklich viel über die Story wissen. Genau aus diesem Grund finde ich in vielen wunderbaren FF selten konstruktive Kritik. Traurig irgendwie. Aber wir Menschn werden einfach fauler... Das sieht man doch in jedem Bereich; allein beim Sport, warum nicht auch bei den FFs?

> Was ich dann allerdings nicht verstehe ist, warum man den Kommischreibern in dieser Sache nicht entgegenkommt. Es ist furchtbar schwierig ein Kommentar zu verfassen, dass nicht auf den üblichen Standardfloskeln basiert, warum richtet man dann für solche Fälle nicht eine Notenvergabe wie bei den Fanarts ein?
> Auf myfanfiction.de wird das z.B. nur noch so gehandhabt. Man wird darauf hingewiesen, dass die Autoren sich über ein Kommentar freuen, aber das es kein Muss ist, man kann die FF ja schließlich noch auf andere Art bewerten. Für Leute die es mit der Kreativität nicht so haben, finde ich das wirklich ideal.

Ich werd das mal beim Helpdesk bzw. auf Animexx vorschlagen. Die Idee ist mir auch schon gekommen, vor allem ist sie umsetzbar und recht simple.

> Wenn dann ein Autor immer noch jammert ist er - um es mal barsch auszudrücken - eine Heulsuse. Das wäre mal ein Lösungsansatz, der meiner Meinung nach, einigen nervigen Angewohnheiten auf dieser Seite (sprich: "Kommibetelei", Androhung von Fanfic Abbruch, frustrierten Hassmails von Autoren an Lesern, etc.) einen Riegel vorschieben könnte.
>
> Mich würde mal interessiern, ob dieser Vorschlag noch nicht in Betracht gezogen worden ist, dass muss doch wenigstens mal diskutiert worden sein? Auf manchen Seiten gehört das schließlich zum Standard... Warum dann nicht auf Animexx?

Gute Idee, umsetzbar? Ja natürlich! Vor allem werden dann die FFs wieder in das Licht gerückt und nicht nur die FAs, die ja selbstverständlich interessanter sind als eine 50 Seiten im Word verfasste FF - niemand tut sich das heutzutage mehr an.

 Neal



Author:   Tidus17 01-01-2016 03:46
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Avatar
 
Ich würde eine Fanfic doch nicht abbrechen nur weil kaum Kommis sind oder gar keine.......

Sicherlich wünscht man sich Leser, die einen unterstützen oder anspornen, schnell weiter zu machen.

Ich habe jedoch das Gefühl, es gibt sehr viele Leser (man kann ja die Statistiken angucken), die lesen deine Geschichte durch, machen dann evtl diese unter Favos weil die ja doch irgendwie toll war um weiter zu lesen, aber es gibt keine Kommis.

Da denkt man sich okay ein stiller Leser, oder er findet keine Worte.
Dann gibt es die Kommentare die eintönig und kurz sind...wie
"Wow tolles Kapitel, schreib schnell weiter."
Oder so ähnlich, es zeigt dir hey es liest jemand meine Geschichte. Aber nur mit toll ist es auch nicht geholfen. Sicherlich ein Kommi aber sonst nix?

Ich versuche zu jedem Kapitel das rauszusuchen was ich toll fand oder was besser sein könnte. Ich nehme mir die Zeit dafür, wenn man Zeit hat zu lesen kann man sich doch auch die Mühe machen ein Kommi zu hinter lassen, oder nicht?
Ich mag die Abendsonne, wie sie so schön hinter dem Meer verschwindet.



Author:    Ligeia_Maloy 01-01-2016 18:42
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Mal deutlich gesagt - warum sollte ich irgendwo eine Story Woche für Woche hochladen wenn ich weiß, dass sie keiner liest?

Ob ich sie deswegen abbreche ist ja eine andere Frage. Wenn keiner liest, oder nach mehreren Kapiteln nicht ein "War gut" kommt, warum die Mühe?

Da mach ich doch eher das, was hier gepredigt wird - einfach für mich selber weiterschreiben, ggf. noch für den einen Leser meines Vertrauens der ich sowieso alles rüberschiebe. Was für einen Wert hat es für irgendjemanden, eine Geschichte die keinen interessiert durch uploads weiterzuführen? Kostet nur Zeit und Webspace.

Davon ab bin ich der Meinung, dass jeder selber wissen muss warum er eine Geschichte abbricht. Ich hab auch schon fics komplett abgebrochen, aus ganz unterschiedlichen Gründen, und ich spreche jedem die Authorität ab, besser als ich beurteilen zu können ob diese Gründe legitim sind. Für mich waren sie's, damit hat sich's. Wenn ich also das für mich herausnehme, sollte ich das auch jedem anderen zugestehen. Wenn jemand also findet, weiterschreiben lohnt sich für ihn nicht wenn es keiner lesen mag, kann ich demjenigen kaum seine Wahrnehmung absprechen.

Und mal ganz deutlich gesagt - in 9 von 10 Fällen ist das doch pure Heuchelei, wenn Leute sagen "mir egal wenn ich keinerlei Leser habe, ich poste trotzdem weiter, ich mach das schließlich nur für mich, Feedback brauch ich nicht~~~".
Entweder kommt das von Schreibern die eben ein paar Leser haben (manchmal reichen einem ja schon ein oder zwei), oder die noch nie eine wirklich Fic mit mehr als zwei oder drei Kapiteln hochluden um von Anfang bis Ende ignoriert zu werden.

Wenn es einem wirklich nur um sich selbst ginge, warum überhaupt hochladen?

Ich sehe z.B., dass meine eine (recht spezielle) Fic hier keine Leser findet, völlig okay, ist ja wie gesagt speziel (nein, nicht weil sie so toll ist, sondern wegen Sprache/Fandom/ship, da ist Animexx eben nicht das Publikum für). Also lade ich die hier eben nicht weiter hoch.
Das Gleiche in grün auf Deviantart, zumal das Interface zum Hochladen von fics dort ätzend³ ist. Dann gibt's eben den Hinweis, dass vorerst auf AO3 aktualisiert wird, und gut ist. Sollte sich doch mal einer finden, der sagt "wow, mag ich, mehr?", dann kann man sich's anders überlegen.

Mal ehrlich, kein Mensch publiziert in irgendeiner Form nur so ohne irgendeine Erwartungshaltung. Jaja, jetzt brennt hier und da wieder der Satz "mimimi aber man hat kein Recht auf Feedback". Nö, hat man nicht, völlig klar.

Aber man hat ein Recht darauf, seine eigene Erwartungshaltung zu haben, und wenn diese so gar nicht erfüllt wird, dann hat man eben auch das Recht zu sagen "dann halt nicht, dann mach ich was anderes mit meiner Zeit als etwas weiter zu führen was mich entäuscht und mich nicht weiterbringt."

Mit weiterbringen meine ich hier übrigens keine langen Rezenssionen. Man lernt Schreiben durch schreiben. Ein like/kudos/fav/thumbs up/"well done" => Motivation => man schreibt weiter => learning by doing.

Ich hab hier nun nicht alle Seiten gelesen, und finde es ehrlich gesagt von meiner Seite her etwas unfair, jetzt auf was einzugehen was schon Jahre zurückliegt, aber wenn ich so was lese:

"wenn Du überlegst eine fic abzubrechen weil sie keiner liest tu allen einen gefallen und hör auf zu schreiben"

möchte ich eigentlich nur entgegnen:

"Bevor Du anderen hier im Namen aller erzählen willst, was sie zu tun oder zu lassen haben, zieh Dir erst mal den Stock aus'm Allerwertesten."

Da weiß ich gleich, welchen Schlag Leute ich mit meinem Geschreibsel nicht ansprechen will. Es geht immer noch um Spaß. Spaß am Schreiben, Spaß am Weiterentwickeln, und gerade bei Fanfiction - Spaß an der Interaktion mit der Community. Man tauscht und teilt Ideen, deswegen ist man schließlich auch Konsument von Fanart und Fanfics, um zu sehen, was andere so denken.

Wenn das komplett ausbleibt, wenn man selbst komplett ignoriert wird (inkl. nicht vorhandener views), dann soll einem das gefälligst egal sein, sonst gehört man nicht zum erlesenen Kreis der würdigen Schreiber?! Niedlich. Welch hilfreiche, unterstützende Sichtweise, so geprägt von Mitgefühl, Empathie und Sachverstand für die menschliche Psyche.

Gut, wenn hier nun irgendwer zu den wenigen gehört, denen es wirklich völlig wurscht ist, den es kein bisschen kümmert ob jemand Spaß an der Story hat weil nur das eigene Vergnügen am eigenen Werk zählt - völlig in Ordnung. Es wäre nur sehr, sehr nett, wenn man darüber seine Menschlichkeit nicht verlieren würde.

Denn ich wage es mal zu fragen - man ist Schreiber, natürlich immer mit dem Anspruch, schön in-character zu sein und vielseitige, nachvollziehbare Charaktere zu erschaffen, aber schafft es nicht mal, für die Entäuschung und Motivationsmangel bei seinen Mitstreitern ein klitzekleines bisschen Verständnis aufzubringen? Fällt es auf, wo der Hase hier im Pfeffer liegt?



Author:    Naoki_Ichigo 02-06-2016 02:41
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Avatar
 
Bei diesem Thema sollte man vielleicht auch nicht vergessen, dass es ein Unterschied ist, ob ich wegen Kommentarmangel mit dem SCHREIBEN oder mit dem HOCHLADEN aufhöre.

Ich habe durchaus schon aufgehört Sachen hochzuladen, weil entweder kaum Rückmeldung kam bzw. es immer die selben Leute waren (mit denen ich größtenteils auch befreundet bin).
Ich stress mich immer sehr, wenn ich etwas veröffentliche und wenn dann keine, für mich, ausreichende Rückmeldung kommt, dann lass ichs halt bleiben. Ist für mich angenehmer und meinen Freunden kann ich meine Kapitel auch so schicken (und dann brauche ich mir auch keine Gedanken um Logik, Rechtschreibung, Grammatik etc. machen, weils denen egal ist, solange es nicht total daneben ist).

Auch sollte man nicht vergessen, dass viele junge Schreiber, die um Kommentarebetteln oder wirklich mit dem Schreiben/Hochladen der FF aufhören, weil sie keine/nicht genügend Kommentare erhalten, eben jung sind und viele Ideen haben und sich dann halt einer anderen Idee hingeben, wenn die eine nicht so gut ankommt. (Bzw. sie verlieren halt dann selbst schnell das Interesse.)

[Ein anderes Thema: Man weiß als Kommentarschreiber langsam aber auch echt nicht mehr, was man wem schreiben darf/soll und was nicht. Die einen Heulen rum, weil sie keine Kommentare bekommen, aber wehe man schreibt ein "Tolles Kapitel. Mach schnell weiter!", das geht ja mal gar nicht, da muss mindestens ein fünfseitiger Aufsatz her. (Bzw. allgemein: Wehe es wird gelobt, da muss immer Kritik her!)
Die anderen interessiert es gar nicht, was im Kommentar steht, hauptsache es gibt einen und dann wären da noch die, die dir an die Gurgel gehen, wenn du es wagen solltest Kritik zu äußern (egal in welcher Form).
Also mir persönlich vergeht da schon die Lust, mich anderen bzw. dem Autor mitzuteilen. Man weiß ja gar nicht, was man darf/soll und was nicht.]

Im Übrigen kann man auch teilweise gar nicht sagen, warum jemand aufhört. Gibt ja auch einige FFs die "viele" Kommentare haben, die aber trotzdem abgebrochen werden. Da denken sich dann wohl viele: Ach, der hat einfach kein Interesse mehr.
Aber vielleicht hat dieser Autor ja auch aufgehört, weil es ihm zu wenig Kommentare waren. Wer weiß das schon.

Ich persönlich lade hoch, weil ich Rückmeldung will - und am Liebsten wäre es mir natürlich, wenn mir Leute schreiben, wie Klasse das doch ist, was ich schreibe -, aber ich würde niemals komplett mit dem Schreiben aufhören, nur weil keine Rückmeldung kommt. Mit dem Hochladen würde ich jederzeit aufhören - habe ich auch schon gemacht -, aber niemals mit dem Schreiben an sich.



Author:    Sargon 04-06-2016 18:17
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Ich mag es mal so ausdrücken: es ist kompliziert. Ich breche Stories nicht ausschließlich ab, weil die Resonanz der Leserschaft Null ist. Ich breche sie in der Regel ab, weil:

- Gedanken eine statistische Lebenserwartung haben und nach einer Zeit einfach absterben
- Plots ebenfalls eine Lebenserwartung haben
- mir oft einfach die Zeit fehlt und zwischen Kapiteln dann Monate liegen können und es zwar in meinem Kopf alles irgendwie Sinn macht, der Leser sich aber denken könnte 'what the heck?' und ich nur ungern unausgegorenes Geschwurbel aus dem Sud meiner Gedanken serviere
- Hier könnte Ihre Werbung stehen.

Allerdings denke ich, dass Kommentare, Resonanz und Kritik wichtig sind, und das alles kann die Lebenserwartung meiner Gedanken verlängern.
Last change: 04-06-2016 18:18:17



Author:    Devalis 06-08-2016 07:49
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Na ja, also der Mangel an Rückmeldungen ist schon störend. Weil wenn sich keiner für deine Arbeit interessiert, warum dann hochladen? Das schreiben ist das eine. Das macht man für sich. Aber warum sollte man sich die Arbeit mit dem hochladen machen, wenn es doch eh keinen interessiert. Auf anderen Seiten hat man zumindest einen Hitcounter, so sieht man das Leute bei einem rein schauen.



Author:    Jeda 06-08-2016 10:00
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Das ist ein schwieriges Thema, wohl wahr.
Ich stimme einigen Vorrednern zu, dass einige Meinungen dazu schon ein wenig suspekt sind. Immerhin geht es hier um jeden Einzelnd und nicht breiter Gemeinsamkeit. Wann und wie jemand abbricht, bleibt demjenigen selbst überlassen.
Man lädt Stories für Andere und sich selbst hoch, ohne Ausnahme. Darunter existiert nur der Unterschied, ob es dem Autor egal ist, wieviele es lesen oder ob es ihn interessiert.

Mehr regen mich Leute auf, die FFs einfach so nach ner Zeit abbrechen, obwohl Kommis und Leser da sind. Einige mögen keine Zeit mehr haben, aber um ehrlich zu sein, "keine Zeit" bedeutet zu 95% "besseres/interessanteres zu tun", oder "kein Bock". Es fehlt an Motivation und aus der coolen Anfangsidee wird schnell ein Kartenhaus im Windkanal. Total bescheuert.



Author:    NamYensa 06-08-2016 10:18
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Avatar
 
Jeda:

>
> Mehr regen mich Leute auf, die FFs einfach so nach ner Zeit abbrechen, obwohl Kommis und Leser da sind. Einige mögen keine Zeit mehr haben, aber um ehrlich zu sein, "keine Zeit" bedeutet zu 95% "besseres/interessanteres zu tun", oder "kein Bock". Es fehlt an Motivation und aus der coolen Anfangsidee wird schnell ein Kartenhaus im Windkanal. Total bescheuert.


Warum ist das bescheuert? Wenn man das Interesse an einer Geschichte verliert oder sich damit nicht mehr identifizieren kann, bricht man sie ab. Für mich absolut nachvollziehbar. Schreiben ist für die meisten von uns einfach ein Hobby, und wenn das Hobby irgendwann keinen Spaß mehr macht, ist es doch völlig normal, damit aufzuhören. Warum sollte man sich zu etwas zwingen, das keinen Spaß mehr macht? Da käme doch sowieso nichts Gescheites dabei heraus. Einen Abbruch muss niemand begründen oder sich dafür rechtfertigen. Davon mal abgesehen, gibt es noch andere mögliche Gründe, warum ein Text plötzlich abgebrochen wird, nämlich Krankheit und schlimmstenfalls Tod.

Umgekehrt ist es mit der Leserschaft doch genauso. Viele sind anfangs mit größter Begeisterung dabei und dann irgendwann plötzlich weg, nicht nur von der gelesenen Geschichte, sondern teilweise gänzlich von der Plattform verschwunden, weil sie auf einmal andere Interessen haben. Auch ihnen kann man keinen Vorwurf machen, aber den Autoren ebenso wenig. Gleiches Recht für alle.
LG
NamYensa
--------------
Last change: 06-08-2016 10:20:57



Author:    Jeda 06-08-2016 11:46
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Ich wüsste nicht mal im Ansatz, warum ich meine Abneigungen dir gegenüber rechtfertigen sollte. Oder siehst du das "Mich in meinem Satz an erster Stelle nicht?
Deine Ansichten, wie du meine Meinung findest, interessieren mich nicht, also lass gut sein.



Author:    NamYensa 06-08-2016 12:33
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Avatar
 
Oh, ich dachte, das hier wäre ein Forum, zu dessen öffentlichen Beiträgen jeder seine Meinung sagen darf. Tut mir leid, wenn ich da offenbar völlig falsch liege. Davon ab habe ich auch keine Rechtfertigung von dir verlangt. Oder wo liest du das heraus?
LG
NamYensa
--------------
Last change: 06-08-2016 12:35:09



Author:    Eris_the-discord 06-08-2016 20:05
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Avatar
 
Da dieses Forum erneut auflebt, wollte ich mich noch einmal gerne dazu äußern.

Ich verstehe an dieser Stelle ehrlich gesagt beide Seiten. Sowohl die Kommischreiber, als auch die Autoren. Zum ersteren Punkt muss ich nämlich sagen – Zeit spielt bei einem guten Kommentar nämlich sehr wohl eine Rolle. Das darf man nicht einfach von der Hand weisen. Wenn man sich nämlich wieder zu kurz fasst, ist das „Gemecker“ auch groß! Eine konstruktive Kritik muss man konzentriert angehen und auch ich gehöre zu jenen Personen, die nicht ansatzweise so oft kommentieren, wie sie gerne würden. Früher, bevor ich gearbeitet habe, da war das noch machbar, wenn man aber selbst eine FF schreibt, setzt man sich abends lieber für eine halbe Stunde daran. Was viele zudem vergessen – vor allem Autoren einer FF – ist, dass es für manche Leute recht schwierig ist, einen guten Kommentar zu verfassen.
Ich habe das Glück, dass ich eine kleine Leserschaft habe, die wenigstens ein bis zwei Kommentare zurücklässt und ich muss sagen, Hut ab, denn da sind mitunter richtige Interpretationen meiner Fanfiction dabei. So etwas zu schreiben, ist nicht so einfach, wie manche hier denken! Es macht Mühe, sich in den Text wirklich hineinzuversetzen - je nach Schwierigkeitsgrad des Gelesenen. Ich vergleiche das gerne mit Mathematik.
Manchen liegt es, die anderen quälen sich durch, und was dabei herauskommt, ist dann trotzdem nichts gescheites, weil man einfach nicht so gut kann, wie man gerne möchte. Wäre es mit dem Texte verfassen so einfach, bräuchten wir an unseren Schulen Deutsch als Hauptfach nicht mehr.
Ich finde viele Autoren vergessen, dass nicht jeder Mensch wie der andere ist. Sie selbst sind vielleicht gut im Schreiben, manch anderer aber nicht! Wenn ich einen Kommentar verfasse, brauche ich wirklich viel Zeit, weil ich den Text mehrmals lesen muss und selbst dann fällt mir nicht immer etwas Überragendes dazu ein, auch wenn ich manche Geschichten wirklich gut finde. Solche Interpretationen – wie von meinen eigenen Lesern – habe ich noch nie hinbekommen, weil es mir nicht gut gelingt.

Auf der anderen Seite, kenne ich aber durchaus die Situation, wenn du als Autor deine Favoritenliste anschaust, über hundert Favos hast, aber im Endeffekt nur eine Person davon kommentiert. Natürlich ist das für mich kein Hauptgrund, die FF gleich abzubrechen, aber über Feedback freut man sich. Punkt. Wenn dann auch noch die kreativen Säfte nicht mehr fließen, denkt man: „Niemand vermisst deine Texte. Also spar dir doch einfach die Mühe.“

Der Fehler liegt meiner Meinung nach, auf keiner der beiden Seiten, denn man könnte dem ganzen Ärger hier ganz einfach entgegensteuern, indem man doch endlich etwas an dem Bewertungssystem feilt. Vor einiger Zeit hatte ich in einem anderen Forum den Vorschlag unterbreitet, doch einfach ein Notensystem einzuführen. Das wurde abgelehnt, mit der Begründung, dass damit nicht verantwortungsbewusst umgegangen wird – wie bei den FAs.
Nur, wenn dieses System tatsächlich auch nur halb so viel Ärger macht, wie man behauptet, warum besteht es dann noch immer bei den FA? So nachteilig kann es also nicht sein, wir kennen den Bereich seit jeher mit der Notenvergabe. Wenn einem die Benotungen nicht passen, kann man die dort meines Wissens auch abschalten. Nutzung auf eigene Gefahr quasi.
Ein anderer User brachte den „Gefällt mir“ Buttom ins Spiel. Ich bin kein riesiger Fan davon, aber es ist immerhin besser, als die FF gleich auf Facebook teilen zu müssen. Böswillig negatives Feedback beugt man auch damit vor, es gibt dann schließlich nur „keine Antwort“ oder „positive Antwort“. Ich fände es gut, wenn ich während meiner Zugfahrt, eine FF lesen kann und schnell mal den „Gefällt mir“ Buttom drücken könnte. Immerhin besser als sich Spätabends wieder an den Laptop setzen zu müssen, weil Kommentare schreiben, mit dem Handy echt ätzend ist. Für die Autoren wäre das auch ein Gewinn. Vielleicht bekommen sie nicht mehr Kommentare dadurch, doch wenn man hinter jedes Kapitel, diesen kleine Daumen setzen kann, weiß er doch wenigstes, dass es bei soundso vielen Leuten Anklang findet. Das ist doch immerhin mehr, als gar nichts zu wissen. Was aus diesem Vorschlag aber geworden ist - wer weiß? Auch der verschwand wohl ungehört in der Versenkung.

Ich finde es wirklich Schade, dass dieses Thema selbst nach Jahren noch für Zündstoff sorgt, denn der Bereich Fanfiction kommt mir immer mehr, wie das ungeliebte Stiefkind vor. Es ist da, aber so richtig darauf eingehen, möchte man kaum. Dem FA Genre gesteht man eine Notenvergabe zu, FFs – und auch Doujis soviel ich weiß - lieber nicht. Warum mit zweierlei Maß gemessen wird, ist mir persönlich schleierhaft.
"Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in einer Garage steht" Albert Schweitzer
Last change: 06-08-2016 20:10:49



Author:    Tenzin 03-24-2017 01:44
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Avatar
 
Hallo,
ich schreibe gerade meine erste FF und bin also ein totaler Neuling. Ich betrachte es einfach als mein Projekt etwas zu schreiben, weil ich eine bestimmte Geschichte erzählen möchte. Ob es Leser gibt oder Kommentare ist zunächst zweitrangig für mich, denn ich sehe es als eine Erfahrung an, ob mir dieses Projekt gelingt oder nicht. Außerdem denke ich das man nicht unbedingt abbrechen sollte wenn es keine Leser oder Kommentare gibt. Gerade als Neuling finde ich sehr viel Anregung und Nützliches im Forum durch Beiträge anderer die mir selbst helfen können besser eine Geschichte zu erzählen bzw aufzuschreiben.
Vielleicht kann meine Sichtweise anderen helfen. Es sind eure Geschichten und schreibt sie so, das sie euch vielleicht gefallen würden, wenn ihr nicht der Autor sondern der Leser wärt.



Author:    Flokati 08-08-2017 23:12
Topic: keine Kommis-abbrechen?! [Reply]
Avatar
 
Hallo zusammen :)

Ganz einfache Frage: Warum schreibt ihr nicht fertig, bevor ihr angefangt hochzuladen?
Für den Leser ist es überaus angenehm zu wissen, dass die Geschichte ein Ende hat. Man weiß, es geht sicher weiter, entwickelt Vorfreude und man wird nicht mitten in der Geschichte hängen gelassen.
Das ist der positivste Ersteindruck, den ihr hinterlassen könnt, denn es heißt auch, dass ihr euch mit eurer Idee bis zum Ende beschäftigt habt. Wenn es etwas fertig ist, ist es automatisch attraktiver als wenn es das nicht wäre.

Für euch als Autoren hat das nebenbei auch eine ganze Menge Vorteile:

1) Ihr seht eure eigene Idee als fertige Geschichte vor euch. Ihr könnt die Handlung viel besser reflektieren, Feinheiten abstimmen oder vorab ungünstige Sachverhalte und Formulierungen korrigieren. Geschichten entwickeln sich und man kommt oft gerade beim Verfassen längerer Fanfictions an einen Punkt, an dem man merkt, dass irgendwas nicht mehr passt - blöd nur, wenn das quasi schon jeder gelesen hat.

2) Ihr müsst dem Leser etwas geben, was er kommentieren kann. Wenn kein Aufhänger (d.h. Handlung) vorhanden ist, dann wird auch keiner etwas zu eurer FF oder dem entsprechenden Kapitel sagen können. Auch dafür ist es besser, wenn ihr alles fertig vor euch sehen könnt. Es hilft z.B. um eine sinnvolle Kapiteleinteilung zu erstellen.

3) Macht euren Text optisch attraktiver, in dem ihr Stil, Grammatik und Orthografie beherzigt. Wenn euer Text also nur so vor Fehlern strotzt und Stil und Grammatik zum Weglaufen sind, wird sich das keiner länger als etwa 1000-2000 Wörter antun.

4) Erstellt einen passenden Titel und Beschreibungstext der FF. Es gibt keine zweite Chance für einen ersten Eindruck. Auch dafür ist es überaus hilfreich, zu wissen, wie die FF im Gesamten wirkt, um die Essenz kurz und prägnant einfangen zu können.

Ich hoffe, das hilft ein bisschen weiter, das Abbrechen einer FF zu vermeiden und Kommis auf natürliche Weise zu bekommen :)
Es sind zumindest alles Dinge, auf die man als Autor selbst Einfluss nehmen kann.

LG,
Flokati
Last change: 08-08-2017 23:15:14


[1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8]
/ 8



Back