Go to content
  • NETZWERK


[1...20] [21...40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47]
/ 47


Tags

Top 15

- Animexx (798)
- Changelog (307)
- Neues Feature (138)
- Verein (115)
- Vorstand (82)
- Projekte (39)
- Vorstandsnotizen (33)
- Mitgliederversammlung (30)
- Cosplay (29)
- Treffen (29)
- Weblog (29)
- MVV (28)
- Animexx-Stand (26)
- Fanart (25)
- Fanfiction (24)
Search within weblog
Eintries by Month...
Recent comments
04-28-: Koenigsberg
04-27-: Galileo
04-27-: Renny15
04-26-: Snowshoe
04-26-: night-blue-dragon
04-26-: Elsa
04-26-: Saiki
04-26-: Toto
04-26-: Dizzarah
04-26-: MiyaToriaka
Authors
- Ai-Megumi (2)
- Anderswelten (3)
- Ani (1)
- animexx (26)
- Aubergine (3)
- Azamir (2)
- Ben (43)
- BlackViper (1)
- Bobbi-San (3)
- Calafinwe (2)
- Camael (1)
- cato (583)
- chojin (1)
- Dark_chan (1)
- dasfuu (7)
- didarabocchi (7)
- Dio (6)
- DocSleeve (1)
- Elly-san (2)
- Engelszorn (1)
- FroZnShiva (2)
- Gabriel_deVue (1)
- Galileo (56)
- Ganondorf (1)
- GhostGambler (10)
- Haga (2)
- Kagetora (2)
- KaoruDark (3)
- KarlE (1)
- Kathal (3)
- Keno (3)
- KibouNoSenshi (3)
- Kickaha (6)
- Killy (2)
- Lamy (12)
- LiaraAlis (1)
- Lost_Time (5)
- Nachtdenker (3)
- Paranoia (1)
- Rmnrai (1)
- Ronjohn (1)
- Sai1 (14)
- Saiki (133)
- sailorhcb (2)
- Strong-Bow (2)
- TonaradossTharayn (37)
- Toto (15)
- Trunks21 (4)
- Varis (1)
- Veroko (13)
- WolfE (2)
- Yuya (1)
- _fireball_ (5)

Weblog-Suchmaschinen Animexx, Neues Feature, Weblog

Autor:  cato
Die Animexx-Weblogs unterstützen ab jetzt endlich auch die "Ping-Dienste" spezieller Weblog-Suchmaschinen, mit denen selbige auf dem aktuellen Stand über Änderungen im eigenen Weblog gehalten werden können. Folgende Weblog-Suchmaschinen werden momentan angeping:
- Technorati
- Google Weblog-Suche
- Yahoo Weblog-Suche
Das ganze geht natürlich nur, wenn das Weblog für alle sichtbar ist und damit ohnehin schon für die "normalen" Suchmaschinen durchsuchbar ist.

EXIF-Daten bei Confotos Animexx, Fotos

Autor:  cato
In den nächsten Wochen wird vermutlich eine Auswertung der EXIF-Daten bei den Confotos Einzug halten. Das sind Daten, die in fast allen Fotos stehen, die von einer Digitalkamera erzeugt wurden, und zum Beispiel die Belichtungszeit, Aufnahmedatum, Typ der Kamera etc. beinhalten. Glücklicherweise sind auch bei vielen der Fotos, die bereits hochgeladen wurden, diese Daten erhalten geblieben.
Die Auswertung ist vor allem für Leute interessant, die sich etwas intensiver mit Fotografie beschäftigen und bei einem Foto, das man z.B. besonders gut gelungen findet, wissen will, was für eine Brennweite, Belichtungszeit, Farbabgleich etc. verwendet wurde.

Weblog-Schlagworte Animexx, Neues Feature, Schlagworte, Weblog

Autor:  cato
Eine Kleinigkeit, die ich gestern in ein paar freien Stunden schnell hingecodet hab: Man kann nun Weblog-Beiträge mit Schlagworten versehen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, im eigenen Weblog zwei Boxen anzeigen zu lassen, wenn man will:
- Eine Box, die die verwendeten Schlagworte enthält - damit die Leser sich schnell die Einträge raussuchen können, die sie interessieren
- Eine Box, die anzeigt, welche Weblogs man selber mitverfolgt - um so den Lesern des eigenen Blogs andere interessante Blogs zu empfehlen.

Das letztens erwähnte Schlagwort-System für die Confotos wird freilich deutlich flexibler und ausgereifter sein - das hier fällt dann wohl doch eher in die Kategorie "Spielerei". Ist aber mit ziemlicher Sicherheit sinnvoller als die drei "Typen" (Fundsache, Persönliches, Neuigkeiten) bisher...

(Hoch-)Schul-Verzeichnis [Update] Animexx, Neues Feature, Schulen

Autor:  cato
Eine Kleinigkeit, die ich demnächst vielleicht einmal umsetzen werde, wenn ich gerade mal 'ne Stunde frei hab ist ein Verzeichnis der deutschen Schulen (also von Grundschulen bis zu Universitäten) in die Animexx-Seite zu integrieren. Das könnte etwa so ablaufen wie bei den Fanlisten, dass man einträgt, auf welche Schule man geht und auf welche man schon gegangen ist, und dann im Gegenzug sieht, wer ebenfalls alles diese Schule besucht (hat). Ist programmiertechnisch sehr einfach, könnte aber eine ganz nette Spielerei sein. :-)

Update 16.3.: Ist hiermit online gegangen.
Gez.: Das Animexx-Kompetenzzentrum für Innovations-Management ;)

Verschlagwortung Animexx, Neues Feature, Schlagworte

Autor:  cato
Wer sich häufiger im Umfeld von Weblogs oder Seiten wie Flickr, Youtube etc. aufhält, kenn ja vermutlich die sogenannten "Tags" zur Genüge. Das Prinzip der Tags ist ja, dass die Benutzer Inhalte mit frei wählbaren Schlagworten versehen können und diese Schlagworte dann zur Kategorisierung der Inhalte verwendet werden.
An einigen Stellen auf unserer Seite könnte eine solche dynamische "Verschlagwortung" durchaus auch sinnvoll sein: insbesondere bei den Confotos, bei deren Menge die momentane Aufteilung nur nach Convention und Reihe ganz klar nicht mehr ausreicht - aber möglicherweise auch hier bei den Weblogs, wo die Vielfalt der Themen besonders groß ist.
Momentan probiere ich verschiedene Möglichkeiten durch, Schlagworte in die Confotos zu integrieren, da bei diesem Bereich das Übersichtlichkeitsproblem wie besonders akut ist. Wer sich die aktuellen Entwürfe anschauen will, kann eine Foto-Reihe von sich bearbeiten und dann in der URL oben das "admin-reihe.php" durch "admin-reihe-tags.php" ersetzen - aber Fehlfunktionen bitte noch nicht hier melden, da ich wie gesagt noch daran arbeite. Speichern etc. geht noch nicht, es ist im Wesentlichen erst mal nur ein Design-Entwurf. Es gibt eine Reihe Schlagworte, die vorgegeben sind, zusätzlich kann man noch eigene Schlagworte definieren.
Was dann möglich sein wird ist, dass man in einer Convention-Galerie speziell Tags heraussucht oder ausblendet - also z.B. "Alle Fotos von der Connichi ohne das Tag >>Auf der Fahrt<<" oder "Connichi-Fotos mit dem Tag >>Bühnenshow<<".

Technisch ist das ganze übrigens ziemlich anspruchsvoll, da dabei extrem hohe Datenmengen an Schlagworten anfallen und es datenbanktechnisch um einiges schwieriger ist, nach mehreren Kriterien gleichzeitig zu suchen (für unsere Datenbank-Kenner: JOINs sind böse, wären aber bei "normalem" Design mit relationalen Datenbanken hier fast unumgänglich; Lösung: keine relationalen Volltext-Indizi verwenden sondern einen externen Volltext-Index - in unserem Fall das Java-Tool Lucene; vgl. Folie 39 dieser Präsentation von MySQL).

Update 1. 3. '07: Da viele die Cosplay-Rubrik benutzt haben, um ihre Bilder zu sortieren - was für die einzelnen natürlich recht praktisch ist, aber halt wirklich nicht in die Cosplay-Rubrik reingehört - wird es auch die Möglichkeit geben, die Fotos, auf denen man selber zu sehen ist, in verschiedenen "Ordnern" zu verwalten. Das dürfte ziemlich genau dem entsprechen, wozu bis jetzt die "Kostüm"-Funktion in vielen Fällen verwendet wurde, ohne dass dann die Cosplay-Rubrik mit lauter Zivil-Outfits überladen wird.

Cosplay-Kostüme im Steckbrief Animexx, Cosplay, Neues Feature, Steckbrief

Autor:  cato
Eher ein Quick&Dirty-Hack als eine tolle neue Funktion, aber immerhin: man kann in den Einstellungen jetzt festlegen, welche Cosplay-Kostüme in der Cosplay-Box im Steckbrief angezeigt werden - maximal 6. Die Reihenfolge und Anordnung lässt sich leider noch nicht genau festlegen, das ist etwas aufwändiger...

Fanfictions Animexx, Fanfiction

Autor:  cato
Der Bereich auf der Website, der momentan wohl mit am meisten Potenzial für Verbesserungsmaßnahmen bietet (man soll sowas ja immer positiv formulieren ;-) ), ist der Fanfiction-Bereich. Der Bereich war 2002, als die Neufassung von Nerd online ging, fast schon revolutionär und und mit Abstand das fortschrittlichste Skript auf Animexx - aber über fast fünf Jahre hinweg fallen einem natürlich schon viele Verbesserungsmöglichkeiten ein. :)
Wer also selber irgendwelche Ideen hat, was dringend noch abgeht: ich bin momentan noch in der Brainstorming-Phase, also offen für Ideen (auch wenn natürlich nicht alles umsetzbar ist; ich verwerfe auch etwa 75% meinen eigenen Ideen ^^).
Da das natürlich ein recht aufwändiges Projekt wird, wird das auch nicht ganz so schnell umzusetzen sein - also Zeitrahmen eher so in der Größenordnung 2-4 Monate.

SMSe verschicken Animexx, Neues Feature, SMS, Tofu

Autor:  cato
In den nächsten ein, zwei Monaten werden vermutlich einige Funktionen bezüglich SMS geben. Da eine SMS inzwischen über Webinterfaces auch nicht mehr die Welt kostet (~5ct), lässt sich da einiges machen.
Drei Anwendungen fallen mir ein:
- Man kann sich bei der Anmeldung über SMS seinen Benutzeraccount authentifizieren (es haben tatsächlich immer wieder viele Leute Probleme, sich per E-Mail anzumelden, weil diverse Mails von paranoiden Spam-Filtern verschluckt werden etc.). Da das eine einmalige Sache pro Account ist, kann man das auch ohne Probleme auf kostenloser Basis machen (würde sich auf etwa 15-20EUR pro Monat kumulieren)
- Man könnte über Animexx SMS an Freunde verschicken. Das geht zwar natürlich nicht mehr ganz kostenlos, aber unter den üblichen 19ct, die die Mobilfunkbetreiber meistens verlangen, ginge es auf alle Fälle. Es würde sich ja anbieten, eine SMS für 1 GELT anzubieten, da auf unserer Seite 1 GELT knapp 7ct. entspricht.
- Benachrichtigungen über bestimmte Ereignisse wären denkbar (z.B. wenn ein neuer Manga erschienen ist, damit man gleich weiß, dass man nach der Arbeit noch beim Comichändler vorbeischauen muss :) ).

Paysafecard als Zahlungsmittel Animexx, paysafecard, Tofu

Autor:  cato
Wir planen, demnächst (im Februar oder März) für den Webshop und Tofu die "PaySafeCard als zusätzliches Zahlungsmittel einzuführen.
Der große Vorteil gegenüber der Lastschrift ist, dass man niemandem irgendwelche persönliche Daten (wie z.B. Kontonummer) geben muss, um damit zahlen zu können. Man kann sie in vielen Zeitschriftenläden, Tankstellen und ähnlichen Läden kaufen und dann im Internet damit zahlen.
Vom Datenschutz her ist die PaySafeCard daher optimal; bequemer ist natürlich im Zweifelsfall weiterhin die Lastschrift.

Englische Version der Seite Animexx, Internationalisierung

Autor:  cato
Zurzeit machen wir uns wieder etwas Gedanken, wie man den englischsprachigen Teil der Animexx-Seite etwas beleben könnte. Es gibt fanarts.net ja schon einige Jahre, richtig lebendig ist es da aber noch nicht. Das wird sich sicher nicht von heute auf morgen ändern lassen, aber wir werden zumindest versuchen, es ein bisschen mehr anzukurbeln.

Was bereits etwas geholfen hat, war das Verschieben des Forums auf die Fanart-Startseite - seitdem kommt immerhin alle ein, zwei Tage mal ein Posting - wow! ;-)
Jetzt muss man die Leute nur noch davon überzeugen, dass man in dem Forum auch über ganz allgemeine Anime-Themen diskutieren kann, nicht nur "why can't I see the adult-pics?". Vielleicht hilft es ja auch etwas, die englischen Foren auch auf der normalen Animexx-Seite mit zu verlinken.

Was auch wichtig sein wird, irgendwie zu verdeutlichen, welche Sprachen ein jeweiliges Mitglied versteht - wenn beispielsweise jemand aus Deutschland das Fanart eines Mitglieds kommentieren will, das nur englisch versteht, sollte darauf hingewiesen werden, dass der Kommentar besser auf englisch zu verfassen ist. Andersherum sollte jemand, der kein Deutsch kann, angezeigt bekommen, ob er es bei einem deutschen Zeichner auch mit Englisch probieren kann.
Die Einstellung "Ich kann diese Sprachen", die auf der Einsellungs-Startseite schon seit zwei, drei Jahren steht, war ursprünglich genau für diesen Zweck erstellt worden - lag jetzt nur recht lange "nutzlos rum". Demnächst komm ich dann hoffentlich endlich dazu, das auch richtig einzubinden.

Genauso sollte es beispielsweise bei den Doujinshi möglich sein, speziell nach einer Sprache zu filtern - also z.B. nur englischsprachige Doujinshi anzeigen. Aus dem Grund wurde vor zwei, drei Monaten auch die Möglichkeit eingeführt, anzugeben, in welcher Sprache ein Doujinshi verfasst ist.

Momentan ist die englische Seite also noch stark "work in progress". Letztlich wird man aber irgendwann, wenn man mit dem Ergebnis zumindest ansatzweise zufrieden ist, auch einmal etwas PR dafür machen müssen - während wir im deutschsprachigen Raum schon eine ziemlich gute Abdeckung der Anime-Szene haben, ist es außerhalb leider noch nicht selbstverständlich, dass jeder früher oder später einmal über Animexx stolpert... ;-)

Update (26.1.) Eine Funktion, die schon bald kommen könnte: mehrsprachige Selbstbeschreibungen im Steckbrief. Also dass man Seiten der Selbstbeschreibung / Tabellarische Daten als Englisch markieren kann, und die dann bei der englischen Seite im eigenen Steckbrief standardmäßig angezeigt werden. Auf diese Weise kann man seinen Steckbrief komplett mehrsprachig einrichten.

Volltextsuche bei Steckbriefen Animexx, Steckbrief

Autor:  cato
Die Volltextsuche über die Steckbriefe (Selbstbeschreibungen, Tabellarische Angaben) funktioniert nach längerer Abwesenheit nun wieder. Volltextsuchen sind bei uns immer etwas fehleranfällig, weil diese über ein separates System laufen - die "normale" Volltextsuche in der Datenbank MySQL wäre deutlich zu langsam für unsere Zwecke.

Einstellungen Animexx, Einstellungen, Redesign

Autor:  cato
Die Einstellungs-Seite wird wohl als nächstes mit einer Restrukturierung dran sein. Die momentane Aufteilung war vor drei Jahren sinnvoll, aber inzwischen ist das ganze nur noch unübersichtlich und inkonsistent - die Folge von vielen neuen Funktionen, die in der Zwischenzeit hinzu kamen (Abos, diverse Newsletter, neuer Steckbrief...).
Das ganze soll dann vor allem stärker nach den einzelnen Bereichen (Account, Steckbrief, Newsletter, ENS, Forum, Weblog, Fanarts, etc.) aufgeteilt werden, sodass die Orientierung in den Einstellungen leichter fällt. (Dass die Fanart-Einstellungen momentan in "Sonstige Einstellungen" unter "Diverse Einstellungen" versteckt sind, dürfte sich einem Neuling nicht sofort erschließen...)

Update: Einen Entwurf für die Aufteilung gibt es hier

update 2: (21.01.2007) Die neue Seite ist jetzt online. :-)

Animexx Text Animexx, Neues Feature, Textformatierungen

Autor:  cato
Inzwischen fertig gestellt: "Animexx Text" - eine auf BB-Code basierende Auszeichnungssprache, die in vielen Bereichen auf Animexx gültig sein wird und verschiedene Formatierungsmöglichkeiten unterstützt: (Es wird aber nicht überall jeder Tag unterstützt; z.B. wird Fettschrift etc. im Forum erst mal nicht verfügbar sein)

* Animexx-Benutzer verlinken - [[animexx]] =>  animexx

* Benannte Links - [url=http://www.animexx.de]Animexx[/url] => Animexx

* Fettschrift - [b]fetter Text[/b] => fetter Text

* Kursivschrift - [i]kursiver Text[/i] => kursiver Text

* Unterstreichungen - [u]unterstrichener Text[/u] => unterstrichener Text

* Durchstreichen - [s]durchgestrichener Text[/s] => durchgestrichener Text

* Absatzausrichtung - [center]zentrierter Absatz[/center], [right]rechtsbündiger Absatz[/right], [justify]Blocksatz[/justify]

* Zitate - [quote=animexx]Ein kluges Zitat[/quote] =>
animexx wrote:
Ein kluges Zitat

* Spoiler - [spoiler]Das Ende eines Animes[/spoiler] =>
Spoiler
Das Ende eines Animes


* Benannter Spoiler - [spoiler=Hier erfährst du mehr...]Mehr![/spoiler] =>
Hier erfährst du mehr...
Mehr!


* Programmcode (in PHP, HTML, C usw.) - [code=php]<? echo "Hello World"; ?> [/code] =>
<? echo "Hello World"; ?> 

Mögliche Code-Identifier sind: asm_x86, aspvb, aspvbhtml, bash, c, cpp, csharp, css, dtd, html, htmlphpsql, java122, javascript, jsp, latex, makefile, mssql7, mysql, ocaml, perl, phphtml, plsql, python, quake, rtf, sgml, smil, vb, vbdotnet, xhtml11, xsl, xml

* Blockschrift / ASCII Art - [block]Zwischen diesen Tags erscheint alles in Blockschrift, damit lassen sich z.B. ASCII-Arts gestalten[/block]
        ._                __.
       / \"-.          ,-",'/
      (   \ ,"--.__.--".,' /
      =---Y(_i.-'  |-.i_)---=
     f ,  "..'/\\v/|/|/\  , l
     l//  ,'|/   V / /||  \\j
      "--; / db     db|/---"
         | \ YY   , YY//
         '.\>_   (_),"' __
       .-"    "-.-." I,"  `.
       \.-""-. ( , ) ( \   |
       (     l  `"'  -'-._j
__,---_ '._." .  .    \
(__.--_-'.  ,  :  '  \  '-.
   ,' .'  /   |   \  \  \ "-
    "--.._____t____.--'-""'
           /  /  `. ".
          / ":     \' '.
        .'  (       \   :
        |    l      j    "-.
        l_;_;I      l____;_I
Ascii-Art von cgmm

* E-Mail-Adressen: [EMAIL=test@test.de]E-Mail[/EMAIL] ergibt E-Mail - und [EMAIL]test@test.de[/EMAIL] ergibt test@test.de

* Bilder (bei Weblog-Einträgen): Die hier hochgeladenen Bilder können z.B. im Weblog verlinkt werden - [[BILD=1869659.gif]] ergibt


* Listen
[list]
[*]Test
[*]Test2
[/list]
ergibt:
  • Test
  • Test2


* Listen
[list=a]
[*]Test
[*]Test2
[/list]
ergibt:
  • Test
  • Test2


* Listen
[list=1]
[*]Test
[*]Test2
[/list]
ergibt:
  • Test
  • Test2


* Umfragen: Mit [[UMFRAGE=123]] kann man eine eigene Umfrage einbinden, z.B. im eigenen Weblog. Der genaue Code steht bei den Einstellungen der jeweiligen Umfrage.

* Confotos: Mit der Foto-ID lässt sich über [[FOTO=11145]] das Foto verlinken: Foto

* Events: Mit dem Event-ID lässt sich über [[EVENT=45408]] das Event verlinken: Connichi 2011 (09-16 - 09-18-2011, Kassel)

* Nicht ersetzen: Es ist möglich, einzelne Textteile vom Umwandeln in HTML auszunehmen, indem man es mit [noparse]...[/noparse] umgibt. Dadurch kann man ohne irgendwelche Leerzeichen-Tricks z.B. "um fett zu schreiben umgibt man Text mit [b]...[/b]" schreiben.

Animexx Code

Autor:  cato
On this website, you can use "Animexx Codes", a markup language based on the popular BB-Codes, to format your posts. Most of the text fields are "Animexx Code"-enabled, however depending on the context a different set of codes is allowed. (In the weblog, for example, the [[BILD]]-Tag for displaying an image is alowed, while in most other contexts this would be rather disturbiung).

The following codes are implemented right now:

* Linking another Animexx-member - [[animexx]] =>  animexx

* Named links - [url=http://www.animexx.com]Animexx[/url] => Animexx

* Bold text - [b]bold text[/b] => bold text

* Italic type - [i]italic type[/i] => italic type

* Underlined - [u]underlined[/u] => underlined

* Strikethrough - [s]strikethrough[/s] => strikethrough

* Quotation - [quote=animexx]A really useful quote[/quote] =>
animexx wrote:
A really useful quote

* Spoiler - [spoiler]The ending of an anime[/spoiler] =>
Spoiler
The ending of an anime


* Program Code (in PHP, HTML, C etc.) - [code=php]<? echo "Hello World"; ?> [/code] =>
<? echo "Hello World"; ?> 


* Fixed width font / ASCII Art - [block]Text written between these tags appear in a fixed width font. By this, you can design ASCII-Arts.[/block]
        ._                __.
       / \"-.          ,-",'/
      (   \ ,"--.__.--".,' /
      =---Y(_i.-'  |-.i_)---=
     f ,  "..'/\\v/|/|/\  , l
     l//  ,'|/   V / /||  \\j
      "--; / db     db|/---"
         | \ YY   , YY//
         '.\>_   (_),"' __
       .-"    "-.-." I,"  `.
       \.-""-. ( , ) ( \   |
       (     l  `"'  -'-._j
__,---_ '._." .  .    \
(__.--_-'.  ,  :  '  \  '-.
   ,' .'  /   |   \  \  \ "-
    "--.._____t____.--'-""'
           /  /  `. ".
          / ":     \' '.
        .'  (       \   :
        |    l      j    "-.
        l_;_;I      l____;_I
Ascii-Art by cgmm

* E-Mail-address: [EMAIL=test@test.de]E-Mail[/EMAIL] => E-Mail - and [EMAIL]test@test.de[/EMAIL] => test@test.de

* Images (for weblog-entries): You can use the images uploaded at this form in your weblog - [[BILD=1869659.gif]] results in


* Lists
[list]
[li]Test[/li]
[li]Test2[/li]
[/list]
results in:
  • Test
  • Test2

Neuer Steckbrief Animexx, Neues Feature, Redesign, Steckbrief

Autor:  cato
FAQ (neu):
  • Confotos: Der Schriftzug "xy ist auf soundsovielen Confotos zu sehen" gehört zu den Statistiken und zum Abschnitt "Confotos", ist daher jetzt bei den Statistiken rechts unter den Bildern zu finden. Man kann unter "Werk darf was sehen?" noch die Box mit den Bildern selbst aktivieren.

Hier die wichtigsten Neuerungen im Überblick:
  • Datenschutz.  Man kann genauer festlegen, wer welche Daten im Steckbrief anschauen darf, gestaffelt nach "Alle", "Nur eingeloggte Benutzer" und "Meine Bekannte" (also diejenigen, die man selbst als "Realkontakt" markiert hat). Man kann sich auch genau anschauen, wie der eigene Steckbrief für andere aussieht. Tipp: geht einfach mal auf das "Wer darf was sehen?" und spielt etwas mit den Einstellungen herum. :-)
  • Mehrere Seiten Selbstbeschreibung sind möglich.
  • Ein Großteil der Angaben (wie z.B. die Fanlisten, die Onlineclub-Statistiken, Inventory) lassen sich statt über den gesamten Steckbrief verteilt wie bisher auch in einer zentralen Box anzeigen. Man kann für jede Angabe einzeln festlegen, ob sie in der Box oder an der bisherigen Stelle angezeigt werden soll.
  • Detailliertere Angaben: die Items werden (in der Box-Ansicht) mit den zugehörigen Bildern angezeigt, für die Liste der Realkontakte muss nicht extra der Steckbrief neu geladen werden, die aktuellen Cosplays / Fotos werden angezeigt und (in der Box-Ansicht) die vollständige Liste der Conventions, die man besucht hat.
  • Karotaler-Komfort: Man kann die täglichen Karotaler direkt im Steckbrief abholen und muss dazu nicht mehr extra in die Karo-Bank gehen.
  • Die eigenen Ortstdaten lassen sich genauer angeben, insb. wenn man außerhalb von Deutschland wohnt. Falls die eigene Straße freigegeben ist (z.B. nur für Bekannte), einfach mal das "Karte setzen" im Steckbrief ausprobieren und Spaß damit haben. ;-)
  • Erweiterbarkeit: das ist eigentlich der wichtigste Vorteil: es lassen sich in Zukunft leichter neue Funktionen in den Steckbrief einbauen, da er besonders durch die Boxen viel leichter erweiterbar ist als bisher. Die Anzeige der Cosplay-Fotos oder der Kontakte war z.B. erst dadurch sinnvoll möglich.

"Manga Chutney" im kulturSPIEGEL Animexx

Autor:  cato

Nachdem schon ein Bericht im FOCUS (FOCUS 22/2002, S. 170-172) über das Phänomen Manga angeblich nicht nur auf positive Resonanz gestoßen sein soll, will der kulturSPIEGEL, die Beilage für Abonnenten der Zeitschrift SPIEGEL, in der aktuellen Ausgabe (erscheint am 24.06.) offenbar zeigen, wie es richtig geht und sich gleichzeitig vom Ruf befreien, im Gegensatz zum Muttermagazin in Richtung Boulevard abzudriften: Der Bericht über Manga beeindruckt schon beim Cover-Bild mit der Überschrift "Liebesgrüße aus Tokio - Deutsche Mädchen sind ganz wild auf japanische Sex-Comics", aber noch mehr im Text des Artikels "Manga Chutney" (kulturSPIEGEL 7/2002, S. 20-27) durch einen kreativen Umgang mit der Wirklichkeit und die wilde Entschlossenheit, mit der die Autoren Fakten zum Thema recherchierten und diese entsprechend auslegten, um zum gewünschten Schluss zu kommen. 
Im Folgenden gibt es eine Glosse zum Artikel mit weiteren Einzelheiten. 

Der Artikel ist hier online nachzulesen


---------- Glosse 

Bereits der Text des Covers, "Liebesgrüße aus Japan - Deutsche Mädchen sind ganz wild auf japanische Sex-Comics", macht klar, dass man sich hier nicht auf Klischees stützte, sondern sich die Wahrheit sorgsam selbst zusammenschusterte. Vor den zwei Seiten Bericht befindet sich auf einer Doppelseite eine kunstvolle Illustration, auf der gerade eine Frau von einem Tentakelmonster penetriert wird, wobei hier in der Darstellung wie im folgenden Artikel an Details nicht gespart wird und dem Leser also auch der dezent betonte Genitalbereich mitsamt Schamlippen und -behaarung, an dem sich das Wesen gerade zu schaffen macht nicht vorenthalten bleibt. Wehe dem, der sich hier fragt, an was für eine Leserschaft sich der kulturSPIEGEL mit dieser Illustration eigentlich wenden will. 

Der Artikel selbst macht endlich Schluss mit dem Klischee der ausschließlich männlichen Hentai-Otaku, denn "nun verlangen auch Mädchen nach den Bildergeschichten über Sex, Gewalt und Romantik", "begeistern sich auch für bluttriefende Action und drastischen Sexdarstellungen". Und das schon von klein auf, denn schon früh verfolgen sie Son Gokus "amouröse Abenteuer" mit, und "selbst in »Sailor Moon«, einem klassischen Comic für kleine Mädchen, verlieben sich die jungen Heldinnen ineinander und tauschen heiße Küsse aus". Hier vergaßen die Autoren allerdings leider, zu erwähnen, dass eine Ausgabe des "Sailor Moon"-Magazins wegen einer angeblichen sexuellen Belästigung Chibiusas bereits auf dem Index für jugendgefährdende Schriften landete - das nächste Mal ist da wohl sorgfältigere Recherche angesagt! 

Letztgenanntes Defizit machen die Autoren aber wett, indem sie erfreulicherweise darauf hinweisen, dass man keineswegs alle Manga in einen Topf werden darf, sondern dass Manga ein sehr breites Spektrum an Genres bietet: "Die Darstellungen von Sex und Erotik sind nicht nur beinahe allgegenwärtig, sie sind auch enorm facettenreich. Die Bandbreite reicht bei Manga für Schulkinder von gelupften Röcken, die den Blick auf Mädchenslips erlauben, bis zu Duschszenen; Manga für Ältere zeigen Sado-Maso, Inzest und Nekrophilie oder auch Monster, die mit mutierten Tentakeln Schulmädchen penetrieren.". 

Auch der Grund für die Begeisterung für Shônen-Ai wird geklärt: "Mädchen in diesem Alter wissen oft noch nicht allzu viel über Jungs, (...) sie fühlen sich da ein wenig verängstigt. Aber eine Liebesgeschichte zwischen zwei Jungs können sie genießen, ohne nervös zu werden, weil sie nichts mit ihrem Leben und ihrer Sexualität zu tun haben", weiß "der Manga-Zeichner Asuka Rei" zu berichten - und der muss es ja schließlich wissen. 

Den Autoren des Artikels, Jörg Böckem und Christoph Dallach, kann man eines sicher nicht vorwerfen: Sich nicht ausgiebig informiert zu haben. In den zwei Seiten Text werden erstaunlich viele, auch korrekte Fakten und Zitate angebracht, die zeigen, dass man sehr wohl recherchiert hat. Es schien im Gegenteil sogar ein besonderer Ehrgeiz darin gelegen zu sein, in eine möglichst breite Basis an Informationen nichtsdestoweniger ihr ganz eigenes Bild von Manga hineinzuprojizieren. Zumindest fällt das dann nicht mehr unter "Fahrlässigkeit"... 

----------

Comicfest 2001 Animexx, Comicfest München

Autor:  DocSleeve

Petrus scheint dieses Jahr kein Herz für Comicfans gehabt zu haben: während beim Münchner Comicfest 2000 durchgehend schönes Wetter herrschte, gab es in diesem Jahr bei der zehnten Neuauflage der Großveranstaltung auf der Münchner Praterinsel vom 6.-9. September nur einen einzigen schönen Nachmittag.

Das hinderte die wahren Fans aber nicht daran, auf der Jagd nach Autogrammen und Zeichnungen ihre Lieblingszeichner zu belagern oder das Händlerzelt zu stürmen. Das Spektrum des Comicfestes reichte von Workshops für Flash-Animationen bis zu einer Sonderschau über indische Comics. Die Organisatoren hatten es auch dieses Jahr wieder geschafft, hochkarätige Comic-Künstler einzuladen: neben "Bones"-Zeichner Jeff Smith waren u.a. auch der belgische Zeichner Hermann und Ralf König anwesend, um ihre Werke zu signieren - und natürlich Mecha-Designer und Anime-Regisseur Koichi Ohata, der nicht nur seinen brandneuen "Blue Gender"-Kinofilm vorführte, sondern auch an allen vier Tagen Einführungen in seine bisherigen Werke mit vielen Tips und Tricks abhielt.

Letztes Jahr hatte man fast den Eindruck bekommen, dass Manga aus dem zentralen Bereich "verbannt" worden waren. Ganz anders in diesem Jahr, wo Manga einen der Hauptschwerpunkte des Comicfestes bildeten. Es gab z.B. nicht nur Workshops für Kinder und Jugendliche zum Thema "Manga zeichnen", gestaltet von Sarah Mayer vom IMMAC (Independent Munich Manga and Anime Club), auch beim Radiobeitrag der Bayern 2-Sendung "Zündfunk" über das Comicfest spielten Manga und Anime eine Hauptrolle. BR-Reporter Marcel Kehrer interviewte dafür Animexx-Vizepräsident Marcus "Doc Sleeve" Tièschky und holte für die anschließende Live-Diskussion auch Animexx-Vizepräsident Joachim Probst vor das Mikrofon.

Am interessantesten für die Manga-Fans war wohl Mecha-Designer und Regisseur Koichi Ohata (u.a. "M.D. Geist", "Genocyber" und "Blue Gender"), dessen Besuch in Deutschland auf persönliche Einladung seines langjährigen Freundes und Animexx-Vizepräsidenten Joachim Probst zustande gekommen war. Es war schon ein besonderes Erlebnis, dass Ohata-sensei während der Vorführung seines brandneuen "Blue Gender"-Kinofilms persönlich anwesend war. Über den Film selbst - ein Zusammenschnitt der gleichnamigen Animeserie mit neu gezeichneten Szenen - kann man zwar geteilter Meinung sein (einige Besucher verließen vorzeitig die Aufführung, und das Ende war wegen fehlender Untertitel für Nicht-Japanischsprechende leider nicht nachvollziehbar), aber eine Anime-Deutschlandpremiere in Anwesenheit des Regisseurs dürfte immer noch Seltenheitswert haben.

Leider fiel Ohatas Signierstunde am Freitag wegen eines genau zu diesem Zeitpunkt eingeschobenen Interviews für eine große deutsche Manga-Zeitschrift aus, worüber viele Fans nicht gerade erfreut waren. Das machte er aber an den anderen Tagen mehr als wett: auf Wunsch zeichnete er neben Mechas und Monstern so ziemlich alles zu jedem Thema. Ohne mit der Wimper zu zucken, brachte er für einen Besucher, der erkennbar keine Ahnung hatte, aber unbedingt "was Manga-mäßiges, mit großen Augen und so" wollte, eine perfekte, super-kawaii Sailormoon(!) zu Papier. Dieser arme Besucher wird sich vermutlich immer noch fragen, warum sich die hinter ihm Wartenden schiefgelacht haben...
Weitere Highlights waren Koichi Ohatas "Mecha und Monster"-Workshops, in denen er einige seiner früheren Projekte vorstellte und kommentierte. Wer hätte gedacht, dass er für das Monster-Design der japanischen "Power Rangers"-Fassung mit verantwortlich gewesen ist? Oder dass er die (äußerst knappen) Kostüme für eine Magical Girl-Realserie entworfen hat, die ausschließlich für Erwachsene bestimmt war? Um den Sinn seiner Kampfroboter-Realserie zu verstehen, in der ein 20 Meter hohes gerupftes Suppenhuhn einen Vergnügungspark angreift, muss man aber wohl wirklich Japaner sein.

Trotz der mit viel Liebe zum Detail gestalteten Ausstellungen und der weitgehend reibungslosen Einhaltung des Zeitplans hatte das Comicfest auch Schwachpunkte: viele Leute beschwerten sich über die viel zu hohen Preise für Speisen und Getränke, und die Händlerfläche außerhalb des Gebäudes beschränkte sich auf ein einziges lang gestrecktes und schmales Zelt, in dem pausenlos unübersichtliches Gedränge herrschte. Wer sich ein bisschen in der Comicszene auskannte, konnte zwar viele bekannte Gesichter entdecken - nicht nur Zeichner, sondern z.B. auch Redakteure großer Comic- und Manga-Verlage waren "incognito" anwesend -, aber für den durchschnittlichen Besucher fehlte im Vergleich zum Vorjahr ein großer Teil der besonderen Atmosphäre, die den Reiz dieser Veranstaltung ausmacht. Hoffentlich finden die Organisatoren im nächsten Jahr zu einem einheitlicheren Konzept.

50 Jahre Mickey Mouse Animexx

Autor:  cato

Am 29. August 2001 hatte die Micky Maus in Deutschland ihren 50. Geburtstag. Auch wenn wohl die Schnittmenge der Manga- und Micky-Maus-Leser verschwindend gering sein dürfte, sollte dieses Jubiläum an dieser Stelle gewürdigt werden, denn ob man nun die Geschichten um die Maus und die Ducks mag oder nicht, man muss dem Magazin eines zugestehen: es hat den deutschen Comicmarkt geprägt wie kein anderes, hat dem Comic als solchem einen Großteil des negativen Images genommen und war so Wegbereiter vieler anspruchsvoller Comics wie beispielsweise "Asterix". Im Folgenden sollen daher die wichtigsten und interessantesten Abschnitte des Erfolges des Hefts in Deutschland dargestellt werden...

1951 war das Jahr, in dem alles begann. Um das Micky Maus Heft in Deutschland herausbringen zu können, wurde am 25. Juni der Egmont Ehapa Verlag gegründet, anfangs mit nur vier Personen, darunter Verlagsleiter Adolf Kabatek, der später um seiner Verdienste um die Comic-Kultur mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt wurde, und Dr. Erika Fuchs, deren literarisch wertvollen Übersetzungen aus dem Amerikanischen inzwischen längst Kultstatus genießen. 

Die Vorbereitungen für das erste Heft, das am 29. August erschien (16 Monate vor der Ausstrahlung der ersten Tagesschau) und Dank des damals verhältnismäßig hohen Preises von 75 Pf. das erste deutsche Magazin komplett in Farbe war, begannen, eine für damalige Verhältnisse rießige Werbekampagne startete. Trotzdem hatte die Micky Maus einen schweren Start: von den 300.000 Exemplaren der Erstausgabe verkauften sich weniger als die Hälfte. Doch schnell etablierte sie sich und schon im Dezember 1951 erschien die erste Sonderausgabe, 1956 wurde von monatlicher auf 14tätige Erscheinungsweise umgestellt, 1957 auf wöchentliche. Es entwickelten sich zahlreiche Ableger wie beispielsweise das Lustige Taschenbuch. Über die nächsten Jahrzehnte hinweg wurde das Magazin deutlich ausgebaut, bekam Extras, wurde im Zuge der allgemeinen Inflation teurer, 1980 überstieg die Auflage die 500.000er-Grenze. Für Furore sorgte '86 ein Entenhausener Wahlplakat mit der Aufschrift "Damit alles ganz anders wird: Dr. Hc. K. Hohl", ein paar Wochen später machte man sich mit einem Modern-Talking-Poster wenig Freunde. 

Einen großen Boom gab es, nicht zuletzt Dank der deutschen Wiedervereinigung, Anfang der 90er-Jahre: 1991 übersteigt die Druckauflage eine Million und wächst weiter bis 1998. In den letzten Jahren ist die Auflage deutlich eingebrochen, auf eine Auflage von 500.000 Ende 2000, was insbesondere auf die Konkurrenz durch die Neuen Medien sowie Trendthemen wie Pokémon oder Harry Potter zurückgeführt wird. 

Bemerkenswert ist übrigens auch die Serie "Mickyvision", die als Forum für viele francobelgische Reihen diente - 1967 debütierte beispielsweise Asterix darin, bevor Ehapa 1968 die ersten Asterix-Hardcoverbände veröffentlichte. Gerade in den 70er-Jahren baute der ja eigens für das Micky-Maus-Heft gegründete Verlag deutlich aus, Serien wie "Luckey Luke", "Isnogud" oder "Hägar" werden ins Programm aufgenommen. 1989 wird der Rainer-Feest-Verlag übernommen und das Buchhandels-Geschäft ausgebaut. Anfang 2001 zieht der Verlag erstmals groß um: von Leinfelden-Echterdingen nach Berlin (tatsächlich fand zwar schon am Ende der 60er-Jahre ein Umzug von Stuttgart nach Leinfelden-Echterdingen statt, aber die Entfernung beträgt nur wenige Kilometer), schon in der zweiten Hälfte 2000 wurde ein in den letzten Jahren rapide gewachsenes Geschäftsfeld des Verlages verselbstständigt: Egmont Manga & Anime GmbH. 

Es sollte auch noch erwähnt werden, dass es zumindest in Deutschland auch ein Entenhausener Pendant zum "Otaku" gibt: die "Donaldisten" und den zugehörigen Verein D.O.N.A.L.D. ("Deutsche Organisation nichtkommerzieller Anhänger des lauteren Donaldismus"), zu Hause unter http://www.donald.org, der sich die "Pflege, Förderung und Verbreitung donaldistischen Sinngutes" zum Ziel gesetzt hat, das dreimonatlich erscheinende Heft "Der Donaldist" publiziert und durch die Beschäftigung mit Fragen beispielsweise nach der Zirkulaton der Atmosphäre, der Bauweise, Justiz, Diplomatie und Militär in Entenhausen beweist, dass unsere Evangelion-Fans kein Einzelfall sind. 

Der Fall "Atlantis" (Vorsicht: S P O I L E R ) Animexx

Autor:  cato

Am 29. August 2001 hatte die Micky Maus in Deutschland ihren 50. Geburtstag. Auch wenn wohl die Schnittmenge der Manga- und Micky-Maus-Leser verschwindend gering sein dürfte, sollte dieses Jubiläum an dieser Stelle gewürdigt werden, denn ob man nun die Geschichten um die Maus und die Ducks mag oder nicht, man muss dem Magazin eines zugestehen: es hat den deutschen Comicmarkt geprägt wie kein anderes, hat dem Comic als solchem einen Großteil des negativen Images genommen und war so Wegbereiter vieler anspruchsvoller Comics wie beispielsweise "Asterix". Im Folgenden sollen daher die wichtigsten und interessantesten Abschnitte des Erfolges des Hefts in Deutschland dargestellt werden...

1951 war das Jahr, in dem alles begann. Um das Micky Maus Heft in Deutschland herausbringen zu können, wurde am 25. Juni der Egmont Ehapa Verlag gegründet, anfangs mit nur vier Personen, darunter Verlagsleiter Adolf Kabatek, der später um seiner Verdienste um die Comic-Kultur mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt wurde, und Dr. Erika Fuchs, deren literarisch wertvollen Übersetzungen aus dem Amerikanischen inzwischen längst Kultstatus genießen. 

Die Vorbereitungen für das erste Heft, das am 29. August erschien (16 Monate vor der Ausstrahlung der ersten Tagesschau) und Dank des damals verhältnismäßig hohen Preises von 75 Pf. das erste deutsche Magazin komplett in Farbe war, begannen, eine für damalige Verhältnisse rießige Werbekampagne startete. Trotzdem hatte die Micky Maus einen schweren Start: von den 300.000 Exemplaren der Erstausgabe verkauften sich weniger als die Hälfte. Doch schnell etablierte sie sich und schon im Dezember 1951 erschien die erste Sonderausgabe, 1956 wurde von monatlicher auf 14tätige Erscheinungsweise umgestellt, 1957 auf wöchentliche. Es entwickelten sich zahlreiche Ableger wie beispielsweise das Lustige Taschenbuch. Über die nächsten Jahrzehnte hinweg wurde das Magazin deutlich ausgebaut, bekam Extras, wurde im Zuge der allgemeinen Inflation teurer, 1980 überstieg die Auflage die 500.000er-Grenze. Für Furore sorgte '86 ein Entenhausener Wahlplakat mit der Aufschrift "Damit alles ganz anders wird: Dr. Hc. K. Hohl", ein paar Wochen später machte man sich mit einem Modern-Talking-Poster wenig Freunde. 

Einen großen Boom gab es, nicht zuletzt Dank der deutschen Wiedervereinigung, Anfang der 90er-Jahre: 1991 übersteigt die Druckauflage eine Million und wächst weiter bis 1998. In den letzten Jahren ist die Auflage deutlich eingebrochen, auf eine Auflage von 500.000 Ende 2000, was insbesondere auf die Konkurrenz durch die Neuen Medien sowie Trendthemen wie Pokémon oder Harry Potter zurückgeführt wird. 

Bemerkenswert ist übrigens auch die Serie "Mickyvision", die als Forum für viele francobelgische Reihen diente - 1967 debütierte beispielsweise Asterix darin, bevor Ehapa 1968 die ersten Asterix-Hardcoverbände veröffentlichte. Gerade in den 70er-Jahren baute der ja eigens für das Micky-Maus-Heft gegründete Verlag deutlich aus, Serien wie "Luckey Luke", "Isnogud" oder "Hägar" werden ins Programm aufgenommen. 1989 wird der Rainer-Feest-Verlag übernommen und das Buchhandels-Geschäft ausgebaut. Anfang 2001 zieht der Verlag erstmals groß um: von Leinfelden-Echterdingen nach Berlin (tatsächlich fand zwar schon am Ende der 60er-Jahre ein Umzug von Stuttgart nach Leinfelden-Echterdingen statt, aber die Entfernung beträgt nur wenige Kilometer), schon in der zweiten Hälfte 2000 wurde ein in den letzten Jahren rapide gewachsenes Geschäftsfeld des Verlages verselbstständigt: Egmont Manga & Anime GmbH. 

Es sollte auch noch erwähnt werden, dass es zumindest in Deutschland auch ein Entenhausener Pendant zum "Otaku" gibt: die "Donaldisten" und den zugehörigen Verein D.O.N.A.L.D. ("Deutsche Organisation nichtkommerzieller Anhänger des lauteren Donaldismus"), zu Hause unter http://www.donald.org, der sich die "Pflege, Förderung und Verbreitung donaldistischen Sinngutes" zum Ziel gesetzt hat, das dreimonatlich erscheinende Heft "Der Donaldist" publiziert und durch die Beschäftigung mit Fragen beispielsweise nach der Zirkulaton der Atmosphäre, der Bauweise, Justiz, Diplomatie und Militär in Entenhausen beweist, dass unsere Evangelion-Fans kein Einzelfall sind. 

Interview mit Anime Virtual

Autor:  cato

Bis vor kurzem dürfte die deutsch-schweizer Firma Anime Virtual nur den wenigsten etwas gesagt haben. Auch wenn die ersten beiden Tapes von Fencer of Minerva schon länger im Handel erhältlich waren, hat sich das erst durch das Veröffentlichen von Iria und El Hazard, besonders aber durch die Ankündigung, Utena und Please Save My Earth zu bringen geändert. Dennoch wissen viele nicht, wer hinter dem Newcomer eigentlich steht und was die Firma von anderen unterscheidet.
Da Anime Virtual aber neben dem natürlichen Hauptziel eines Videoproduzenten, möglichst viele Videos zu verkaufen, offensichtlich eine sehr Fan-nahe Politik betreibt, wurde auf dem monatlichen Münchner Animexx-Treffen am 24. Februar, an dem auch Marco, Nico und Cécile, quasi die drei "Obermacker" bei AnimeVirtual teilnahmen die Gelegenheit ergriffen, sie gemeinsam mit der Neo-A.M.I. in einem ausführlichen Interview einmal besser kennenzulernen.


[1...20] [21...40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47]
/ 47